Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Aktuelle Hinweise zum Corona-Virus
Beitrittserklärung
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung
Jahresberichte

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 02. Februar 2023

Erstellt am: 04.11.2022 um 11:56 Uhr

Bericht 1. Boßelspieltag

Von: Wolfgang Böning

 

Frauen:


In der Frauen-Landesliga setzte der Aufsteiger Torsholt mit dem Auftaktsieg gleich einen Akzent. In den anderen Partien gab es die Favoritenerfolge. Die Bezirksliga meldete vier klare Heimerfolge.


Landesliga


Torsholt – Westerscheps  2:0

 

Der Aufsteiger setzte sich in beiden Gruppen, der Holz 47 Wurf (1 Schoet) und Gummi 48 Wurf (76 m) knapp durch. Die Torsholter Mannschaftsführerin Sabrina Frers: „ Als Aufsteiger wichtig die Heimkämpfe zu gewinnen. Ein spannender Wettkampf auf Augenhöhe. Zwei wichtige Punkte für uns.“  Die Schepserin Sandra Schedemann: „Wir waren zu unkonstant. Torsholt hat mit guter Leistung verdient gewonnen.


Schweewarden – Kreuzmoor/Bekhausen  0:11

 

Der Heimvorteil konnte nicht in die Waagschale geworfen werden. Bei den Gästen die Holz 48 Wurf  (9 Schoet) total überlegen. Dazu der Erfolg mit der Gummi mit Top 41 Wurf (2). Schweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „Die Straße war voller Pfützen womit es bei uns immer schwer wird mit den Würfen. Die Holz brach ein.  Mit der Gummi war es am Deich ein hin und her mit tollen Würfen von beiden Seiten.“  Die Kreuzmoorerin Karin Ledebuhr: „Am Deich lief es für uns so gut wie lange nicht mehr. Solch ein Auftakt tut gut.


Halsbek – Reitland  5:0

 

Der Titelverteidiger machte es mit der Gummi (5 Schoet) klar. Hinzu kamen noch 31 Meter von der Holz. Halsbeks Kapitänin Tale Hiljegeredes:„ Ein Wettkampf auf Augenhöhe und man hat sich gegenseitig nichts geschenkt. Die Gummi hat eine solide Leistung gezeigt.

Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders: „Die Holz ging als erstes los, kam jedoch nicht als erstes ins Ziel. In der Gummi sind wir irgendwann eingebrochen. Viele Würfe gingen immer wieder quer über die Straße. Selten gelang es uns noch die Kugel gut zu platzieren.“


Zetel/Osterende – Schweinebrück  0:6

 

Im Nachbarduell ließ der Vizemeister nichts anbrennen. Erfolgreich war die Holz 47 Wurf (3 Schoet) und Gummi 45 Wurf (2). Zetels Sprecherin Tanja Schmidt: „In der Gummi bis zur Wende ein Wettkampf auf Augenhöhe. Auf der Rücktour ging es dann aber hoch. In der Holz sah es ähnlich aus.“ Schweinebrücks Jana Schonvogel: „Da die ganze Mannschaft am Abend und in der Nacht vor dem Wettkampf gebührend die Hochzeit von der Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs und Christoph Müller gefeiert haben, waren wir froh, halbwegs fit auf die Strecke zu gehen. Auf der Rücktour forderte dann aber die kurze Nacht ihren Tribut und der Wettkampf wurde merklich sturer. Die Luft war einfach überwiegend raus.“ Paula Janssen hat einen super Einstand im Schweinebrücker Team. Die Erkenntnis: Astrid hat auch als "Müller" das Boßeln nicht verlernt.


Bezirksliga

 

Delfshausen – Schweinebrück II  9:0

 

Der Aufsteiger setzte gleich ein Ausrufezeichen. Es gewann die Holz (6 Schoet) und Gummi (2).


Mentzhausen – Bredehorn  9:0

 

Die Gastgeber ließen nichts anbrennen. Erfolgreich war die Holz 57 Wurf (1 Schoet) und vor allem die Gummi mit Top 44 Wurf (8). Die Mentzhauser Kapitänin Annika Siemen: „ In der Holz ausgeglichen. Mit der Gummi eine ganz starke Mannschaftsleistung."


Roggenmoor/Klauhörn  - Grünenkamp 10:0

 

Verantwortlich für den Kantersieg war die Holz (10 Schoet). Die Gäste mit dem kleinen Erfolgserlebnis mit der Holz (32 m). Die Grünenkamper Kapitänin Heike Kuhlmann: „ Eine ungeliebte Strecke. Bei 7 Ausfällen, konnten wir gerade die erforderlichen 8 Frauen stellen.

Unsere Holz hatte es besonders schwer ohne einige  Stammwerferinnen. Die Gummigruppen brauchten je 16 Durchgänge (64 Wurf) um die wegen ihrer Länge in der Kritik stehenden Strecke zu bewältigen.“


Spohle – Waddens  10:0

 

Der Absteiger lies die Muskeln spielen. Erfolgreich war die Gummi 53 Wurf (2 Schoet) und Gummi mit Top 45 Wurf (8). Spohles Mannschaftsführerin Mareike Langerenken: „ Mit der Holz auf dem letzten Stück von der Brücke zum Ziel, haben wir alles getroffen und in Führung gegangen. Mit der Gummi haben wir auf der Rücktour aufgedreht.“


Männer:


Die Boßelsaison 2022/23 wurde mit wechselhaften Wetterbedingungen eingeläutet, zwischendurch heftige Regenschauer und böiger Wind. Die Favoriten gaben sich keine Blöße. Arbeitssiege fuhren in der Landesliga der Männer, Titelverteidiger Grabstede und Halsbek ein. Mit einem Kantersieg setzte sich Spohle an die Spitze. Wegen der 100 Jahr Feier wurde die Partie Schweewarden – Kreuzmoor/Bekhausen auf den 9.10. verlegt. Der 2. Spieltag steht am nächsten Sonntag (25.09.) auf dem Zettel.


Landesliga


Spohle – Westerscheps  15:0

 

Im Ammerland-Duell stand für die Gastgeber ein Kantersieg gegen den Aufsteiger an. Die Gruppenerfolge fuhr die 1. Holz mit 52 Wurf (2 Schoet), 2. Holz 54 Wurf  (5) und 1. Gummi 51 Wurf (6) ein. Die Schepser mit der 2. Gummi mit 52 Wurf ein kleiner Teilerfolg mit 45 Meter. Der Spohler Sprecher Kevin Hoots: „  Zur Wende war es in 3 Gruppen noch knapp, nur die 2. Holz führte bereits mit 6 Schoet.“ Der Schepser Vorsitzender Axel Kasper: „ Die 2. Holz hatte einen schlechten Tag erwischt. Durch zwei Auswechselungen auf der Rücktour wurde das Ergebnis gehalten.“


Halsbek – Reitland  7:2

 

Drei Gruppenerfolge noch kein Grund zum großen Jubel. Die Gäste gewannen knapp mit der 2. Holz 54 Wurf (1 Schoet), 1. Gummi 57 Wurf (77 Meter) und 2. Gummi 52 Wurf (71 m). Der Favorit, die Halsbeker stellten aber mit der 1. Holz Top 49 Wurf (7 Schoet) alles klar. Halsbeks Sprecher Arne Hiljegerdes: „ Arg gebeutelt, so dass wir nur mit 16 Mann am Start waren. Durch die starke Leistung der 1.Holz ging das gut. Die anderen drei Gruppen  sind etwas behäbig aus der Sommerpause gekommen.“ Reitlands Mannschaftsführer Hauke  Freese: „ Leichte Veränderungen innerhalb der Mannschaft. Viel ausgerechnet haben wir uns nicht. Leider hatte die 1. Holz einen rabenschwarzen Tag erwischt.Insgesamt im Nachgang betrachtet war es sehr schade.“


Bredehorn – Grabstede  6:9

 

Kurzfristig wurde das Heimrecht getauscht. Die Partie gestaltete sich lange offen. Beide Teams, hier ihre Heimspiele, kennen sich hier bestens aus. Die Hausherren legten mit den Erstgruppen,  1. Holz 51 Wurf (1 Schoet) und 1. Gummi 50 Wurf (4) vor. Das machte der Landesmeister mit der 2. Holz Top 46 Wurf (6) und 2. Gummi 48 Wurf (3) wett. Der Grabsteder Christian Alberts: „ Konnten eine solide Leistung abliefern, allerdings noch mit Luft nach oben.“


Verbandsliga


Roggenmoor/Klauhörn – Wiefels  11:0

 

Die Gastgeber ließen nichts liegen. Es gewann die 1. Holz (137 m), 2. Holz (5 Schoet) und 2. Gummi (5). Die Gäste mit der 1. Gummi (72  m) knapp vorn.


Ruttel – Neustadtgödens  5:4

 

Das Friesländer Duell sah ein Remis. Mit insgesamt 133 Metern Vorsprung fehlten den Hausherren nur 17 Meter zum Sieg. Die Gäste in der Holz, 1. Holz mit 57 Wurf (33 m) und 2. Holz 54 Wurf (4 Schoet) vorn. Die Gastgeber hielten mit der 1. Gummi 53 Wurf (77 m) und 2. Gummi 58 Wurf (5) dagegen. Der Rutteler Mannschaftsführer Markus Heyne: „Wir mussten gleich 5 Stammwerfer ersetzen.“ Mit zum Einsatz kamen die 15- und 16 jährigen Ihno Lübben und Heiko Spechtels. Der Gödenser Kapitän Ron Arians: „ Vorher kaum trainiert. Wir wussten wenn wir was holen wollen, muss die 2. Holz gut dagegen halten. Das ist uns gut gelungen.“


Stapel – Mentzhausen  1:10

 

Die Hausherren nur mit der 1. Gummi (1 Schoet) vorn. Die Gäste machten mit der 1. Holz (3), 2. Holz (7) und 2. Gummi (21 m) alles klar. Der Mentzhauser Kapitän Niklas Wulff: „ Wir haben mit einem Auswärtssieg geliebäugelt. In Stapel eine schwierige Kurve, die viermal durchworfen werden muss, kein leichtes Pflaster. Erschwerend hinzu kamen einige Absagen bei uns.“


Bezirksliga


Waddewarden – Altjührden /Obenstrohe  6:5

 

Der Vorsprung von 80 Meter gab den Ausschlag für die zwei Zähler. Bei den Hausherren war auf die Zweitgruppen (2. Holz (4 Schoet) und 2. Gummi (2) verlass. Die Gäste überzeugten mit der 1. Holz (2) und 1. Gummi (2). Der neue Sportwart von Waddewarden, Pieter Van der Wielen; „ Gleich 7 Absagen. Mit Mühe und Not gerade 16 Mann zusammen gehabt. Deswegen sind wir mit dem heutigen Ergebnis voll zufrieden.“


Zetel/Osterende – Schweinebrück  2:0

 

Das Gemeindeduell ging in allen Gruppen knapp aus. Die Gastgeber setzten sich mit der 1. Holz (4 m), 1. Gummi (134 m) und 2. Gummi (1 Schoet) durch. Die Gäste hatten in der 2. Holz (49 m) die Nase vorn.


Osterforde – Leuchtenburg  16:0

 

Der Aufsteiger überzeugte mit einem Kantersieg. Beteiligt waren die 1. Holz (5 Schoet), 2. Holz (4), 1. Gummi (3) und 2. Gummi (2). Der Osterforder Mannschaftsführer Jörg Niemeyer: „Mit einer starken Truppe konnten wir unsere Heimstärke ausspielen.“


Cleverns – Hollwege  8:4

 

Der Absteiger startete mit einem Sieg in die neue Saison. Erfolgreich war die 1. Holz 56 Wurf (2 Schoet), 2. Holz 59 Wurf  (42 m) und 1. Gummi mit Top 48 Wurf (6). Die Ammerländer setzten sich mit der 2. Gummi 53 Wurf (4) ab. Cleverns Mannschaftsführer Heiko Janssen: „Beide Mannschaften waren aufgrund Personalmangel mit "dem letzten Aufgebot" auf der Straße. Es entwickelte sich bis zur Wende ein spannender Wettkampf auf mittlerem Niveau. Zur Wende lag Hollwege mit einem Wurf vorn. Die Rücktour konnten wir dann aber insgesamt erfolgreich gestalten. Die Leistung ist gemessen an den Durchgangszahlen noch stark zu verbessern.“


Bezirksklasse


Vielstedt/Hude – Waddens  5:1

 

Beim Absteiger hatten die Butjenter das Nachsehen. Die Gastgeber erfolgreich mit der 2. Holz (2 Schoet) und 2. Gummi (3). Die Erfolge der Gäste (70 m) und 1. Gummi (120 m) fielen zu gering aus. Waddens Boßelwart Holger Bruns: „Auf der kurvenreichen Strecke war es  ein Wettkampf auf Augenhöhe. Auf der Geraden dann konnten wir unsere Kraft auswerfen und kamen immer wieder ran. Die Entscheidung viel erst im letztem Drittel.“


Rosenberg – Abbehausen  7:2

 

Die Wesermärschler hatten beim Aufsteiger das Nachsehen. Nur die 1.Holz (2 Schoet) war erfolgreich. Die Gastgeber machten mit der 2. Holz (53 m), 1. Gummi (20 m) und 2. Gummi (6 Schoet) alles klar.


Moorriem – Grünenkamp  12:2

 

Der Favorit lies nichts liegen. Es gewann die 2. Holz (1 Schoet), 1. Gummi (3) und 2. Gummi (6). Die Gäste setzten sich mit der 1. Holz (2) durch.  Der Moorriemer Eike Janßen: „ Konnten auf 20 Leute zurückgreifen. Auf der Wende sah es noch eng aus. Ein guter Saisonstart.“ 

Die Grünenkamper zu der Erkenntnis: „ Auf der Rücktour fehlte der Mut, vor allem in der Gummi, auch Mal von der linken Seite zu werfen.“