Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Aktuelle Hinweise zum Corona-Virus
Beitrittserklärung
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung
Jahresberichte

 

 

 

 

Heute: Samstag, 31. Oktober 2020

Erstellt am: 18.10.2020 um 17:40 Uhr

Hartwardenschild an Butjadingen

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

63 Klootschießer kämpften um die Platzierungen

 

Butjadingen im Zweikampf vor Stadland

Tradition hat die Veranstaltung Hartwarden-Schild für die Klootschießer aus den Kreisen aus dem Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO). Die Tradition vor nunmehr 5 Jahren etwas gelockert: Auch Frauen und Mädchen dürfen sich in den drei Altersklassen einbringen und die Klootschießer konnten sich über die optimalen Bedingungen auf der modernen neuen überdachten Anlage auf dem Sportplatz in Stollhamm freuen. Zu Beginn auch mal das „richtige“ Wetter mit einem kräftigem Regenschauer. Das macht den Sportlern nichts mehr aus, wohl aber den Bahnweisern auf dem Platz. Die Nässe auf der Nebenbahn müssen auch die weiblichen Aktiven hinnehmen, die den Rundwurf daneben auf der Außenbahn durchführen. Von der neuen Anlage erhofft man sich einen Aufschwung für das Klootschießen. Fakt war aber das sich unter dem aktuellen Bedingungen 63 Sportler einbrachten. Im Vorjahr waren es 79 Klootschießer in Westerstede. Die Beteiligung zeigt aber deutlich schon lange den „weißen Fleck“ bei den beiden Verbänden Jeverland und Wilhelmshaven auf. In den drei Kreisen Friesische Wehde (2), Ammerland (5) und Waterkant (6) bröckelt es, wobei sich der kleine Verband aus dem Stadtgebiet Varel, gegenüber dem Vorjahr verdoppelt hat. Die Friesische Wehde war im letzten Jahr gar nicht dabei. Vor der eigenen Haustür brachten sich die Ammerländer in der Vorsaison mit 14 Jugendlichen ein. Somit erneut der Zweikampf von 50 Sportlern, zwischen Stadland (17) und Butjadingen (33). Die volle Mannschaftsstärke mit je 6 Aktiven konnte nur Butjadingen in allen 3 Altersklassen stellen. Das war natürlich der Schlüssel zum Erfolg, dem Gewinn vom Hartwarden Schild, vor dem Titelverteidiger Stadland, die in der Jugendklasse nur 4 Sportler aufbieten konnten. Bei den Schülern gewann die vom Landrat Thomas Brückmann, gestiftete Wanderplakette, erneut Stadland mit 566,5 m, gefolgt von Butjadingen, 463,2 m, Waterkant 351,2 m und Ammerland 224,0 m. In der Altersklasse der Jugend lies erneut Butjadingen 708,8 m nichts liegen, gefolgt von Stadland 477,9 m, Waterkant 290,4 m und Ammerland 125,3 m. Bei den Männern, diesmal Butjadingen 1067,9 m vor Stadland 979,2 m, Friesische Wehde 414,25 m und Ammerland 226,3 m. Die Gesamtwertung, der drei Klassen, das Hartwarden Schild dann mit dem Wechsel. Über den Sieg freuten sich die Butjadinger 2239,9 m mit gut 200 Metern Vorsprung vor dem Titelverteidiger Stadland 2023,6 m. Dahinter auch ein Wechsel. Nun Waterkant 641,6 m auf drei, gefolgt vom Ammerland mit 575,6 m. Gewertet werden für die Hartwarden-Plakette in allen drei Altersklassen von jeder Kreismannschaft die je sechs besten Werfer mit ihren drei besten Würfen. Jeder Sportler absolvierte fünf Würfe. In der Haupt-Klasse brachten sich 25 Aktive, 17 Männer und 8 Frauen, davon 6 Sportlerinnen aus Butjadingen ein. Eindeutig der beste Klootschießer im Landesverband und auch wohl FKV-Gebiet ist im Moment Sören Bruhn. Der Schweinebrücker zeigte Konstanz bei seinen 3 Würfen von 80,60 m bis 81,60 m mit dem 475 Gramm Kloot auf und siegte mit insgesamt 243,20 m. Beim Einweihungswerfen der Anlage vor einer Woche hatte Sören Bruhn den neuen Bahnrekord mit 85,29 m geworfen. Mit Abstand auf zwei folgte der Europameister Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude mit 226,30 m/Höchstwurf 78,30 m. Der Junior Thore Bruns, Waddens, legte auf Rang drei, 205,30 m/Höchstwurf 73,30 m vor. Die Vizeeuropameister Lena Stulke, Schweinebrück 171,05 m, Höchstwurf 57,35 m mit dem 375 Gramm Kloot, reihte sich auf neun ein. Bei der Jugend 15 Sportler, 10 männliche/5 weibliche dabei. Der Vorjahreszweite, der 16 jährige Dominik Köster, Altjührden/Obenstrohe mit 170,70 m/57,30 m mit dem 375 Gramm Kloot klar auf eins. Auf zwei der 14  jährige Anakin Wollersheim, Moorriem, 144,40 m/49,40 m, knapp vor dem 15 jährigen Ben Sanders, Reitland, 141,40 m/48,50 m. Bei den Schülern waren 23 Sportler am Start, wo 8 Mädchen gut mitmischten. Der 12 jährige Devin Hillmer, Mentzhausen, 135,80 m/46,40 m freute sich über die Titelverteidigung mit dem 250 Gramm Kloot. Das Talent der 11 jährige Lasse Cordes, 115,20 m/39,10 m sprang auf den Rang zwei, hauchdünn vor dem gleichaltrigen Toke Loof, Mentzhausen, 112,50 m/40,0 m. Der KLVO Feldobmann Stefan Bruns: „Ich freue mich, das die Veranstaltung so gut über die Bühne gegangen ist. Allerdings war der Zeitplan für ein zwei- Bahnen Konzept zu eng gesetzt. In Zukunft werden wir wieder auf drei Bahnen werfen. Mit der neuen Anlage sind wir noch in der Lernphase, so bei der Meßtechnik, wann kann welche Bahn geworfen werden, oder sogar parallel auf zwei Bahnen. Was positiv ist, es waren überraschend viele Werfer/innen am Start. Das hat mich riesig gefreut.“ Die Siegerehrung findet im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Saisonmeisterschaft im Januar 2021 in Petersfeld statt. Weiter geht es für die Klootschießer mit der Saisonmeisterschaft am Sonnabend den 24.10. um 13 Uhr auf dem „Robert-Dannemann-Platz“.