Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Tuesday, 18. February 2020

Erstellt am: 03.01.2020 um 13:29 Uhr

Silvester-Klootschießen: Feldkampf-Kader benannt

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Kader für die Feldkämpfe stehen

 

Optimismus in beiden Lagern

KLVO Jugendteam

Die langjährige Tradition, das Silvester-Klootschießen, am letzten Tag im Jahr und das in Spohle, ist nun beim Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO) passe. Das Werfen nun mit dem 29.12. ein neuer Termin und die Veranstaltung wurde in Reitland durchgeführt. Für die Friesensportler aus dem KLVO, ging es darum noch einmal ihre Leistungsform abzurufen. Traditionell steht an diesem Tag ja die Nominierung für die Feldkampfteams, für den Vergleich gegen Ostfriesland an. Mit dabei auch die jüngsten Kids, die Jungen und Mädchen die sich beim letzten Durchgang der Saisonmeisterschaft einbrachten, sowie das Angebot für die Frauen. Bei dem nächsten Feldkampf, Durchführer der KBV „Lat hüm susen“ Blersum, wird es keinen Vergleich mehr zwischen den Junioren aus Ostfriesland und Oldenburg geben, weil etliche Aktive aus dieser Altersklasse im Aufgebot der Männer-Hauptmannschaft stehen. Beim Werfen in Reitland schaffte keiner der Männer die 80 Meter Marke. Ansprechend dabei die Leistung von Ludger Ruch, Mentzhausen mit dem 475 Gramm Kloot. Der Blexer legte mit 3 Wurf 233,40 m, Höchstwurf, 79,50 m, vor. Knapp die Entscheidung um Rang zwei und drei. Sören Bruhn, Schweinebrück, 218,90 m/74,60 m, knapp vor Stefan Runge, Kreuzmoor, 214,60 m/72,00 m. Bei den Männern waren 9 Aktive am Start. Der Oldenburger Feldobmann Stefan Bruns aus Waddens, benannte 12 Sportler zum vorläufigen Aufgebot. Für die Ausstellung wurden die Leistungen in der bisherigen Saison, bei der Landes- und FKV Meisterschaft, Hartwardenschild, Eiderstedt- Treffen und EM Qualifikation mit herangezogen. Zur Mannschaft zählen Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude, Ludger Ruch, Mentzhausen, Sören Bruhn, Schweinebrück, Stefan Runge, Kreuzmoor, Bjarn Bohlken, Grabstede, Detlef Müller, Mentzhausen, Jens Stindt, Spohle, Manuel Runge, Kreuzmoor, Thore Bruns, Waddens, Keno Vogts, Hollwege, Jannik Bruns und Björn Helmerichs, beide Schweewarden. Die endgültige Mannschaft würde 7 Stamm- und 3 Ersatzwerfer umfassen. Die Oldenburger können auf erfahrene Feldkämpfer zurückgreifen. So zum Ex-Europameister, dhem 50 jährigen Detlef Müller. Als kleine Überraschung auch der 44 jährige, Jens Stindt im Aufgebot. Der „Turm von Spohle“ war zuletzt im EM-Jahr 2012 in Utgast dabei. Mit dem 17 jährigen Thore Bruns, will man ein Nachwuchstalent aufs Feld schicken. Optimistisch sieht der Feldobmann Stefan Bruns, Waddens, den Vergleich entgegen. Die Oldenburger gewannen die letzten 5 Länderkämpfe. Der letzte Sieg der Ostfriesen datiert vom Januar 2001 in Jever. Im ewigen Vergleich führt Ostfriesland mit 14:13 vor Oldenburg. Stefan Bruns: „Unsere Männer sind sicher favorisiert, wir hoffen, dass wir in Bestbesetzung antreten und dann den Feldkampf gut für uns gestalten können. Das Ziel ist der Ausbau unserer Serie.“ Endlich wieder ein Sieg das Ziel vom ostfriesischen Feldobmann Friedrich Janssen. Die Aktiven aus Ostfriesland trafen sich am 28.12. in Utgast. Zum Aufgebot der Männer zählen, Jelde Eden, Willmsfeld, Florian Eiben, Leerhafe, Henning Schiffer, Utgast, Jörn Aakmann, Berumbur, Daniel Heicken, Schirumer-Leegmoor, Helfried Götz, Wiesedermeer, Frank Goldenstein, Pfalzdorf, Tobias Djuren, „Noord“ Norden, Roman Wübbenhorst, Horst Dieling, beide Dietrichsfeld. Die Mannschaft wird von Bert Stroje aus Neuenburg betreut. Im Bereich der Jugend können die Oldenburger mit Thore Bruns, Waddens, warf den 375 Gramm Kloot, 67,10 m ihren Leistungsträger vorweisen. Zum weiteren Aufgebot zählen Ben Sanders, Reitland, Dominik Köster, Langendamm-Dangastermoor, Anakin Wollersheim, Moorriem, Jardo Bolles, Mentzhausen, Thies Minßen, Abbehausen, Kevin Duhm, Ihno Riesebieter, beide Schweewarden und Hakon Bruns, Holtange.Der Jugendwart Detlef Müller ist für das Nachwuchsteam zuständig. Stefan Bruns zur Nominierung: „Mit der Jugend sind wir sicherlich der Außenseiter, aber wir haben eine Mannschaft, die hochmotiviert ist und ihr Bestes geben wird. Wir sind breiter aufgestellt, als beim letzten Mal, und können nur gewinnen.“ Zu den ostfriesischen Jungs zählen Timon Claassen, Uttel, Simon Bußmann, Südarle, Ole Caspers, Westeraccum, Hauke Roolfs, Südarle, Tammo Ubben, Ihlow, Hendrik Bohlen, Schirumer-Leegmoor und Jelko Tjardes, Leerhafe. Der Jugendwart Egon Allgeier zuversichtlich: „ Wir können erneut gewinnen. Die Tagesform wird mit den Ausschlag geben.“ Den letzten Vergleich in Stollhamm verloren die Oldenburger. Insgesamt steht es hier 21:13 für Ostfriesland. Nach der Entwicklung der Dinge die Bilanz der Junioren wahrscheinlich für die Ewigkeit: 10:6 für Ostfriesland. Auch wieder einige Besucher, die sogenannten „Käkler und Mäkler“ zum Fachsimpeln an den Bahnen in Reitland. Der KLVO Vorsitzender Helmut Riesner: „ Der KBV Reitland hat sich viel Mühe gegeben, und alles gut und reibungslos auf dem Platz und im Vereinsheim durchgeführt. Wir haben viel Lob, aber auch kritische Stimmen über die Verlegung des Termins und des Ortes gehört. Die Verlegung hat aber gute Gründe, daher sind wir sehr zufrieden.“ Nun bleibt abzuwarten ob eine längerfristige Frostperiode im neuen Jahr einsetzt, und das Spektakel Feldkampf angeblasen wird.