Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Samstag, 23. November 2019

Erstellt am: 19.10.2019 um 09:54 Uhr

Landespokal 1. bzw. 2. Runde

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Frauen:

 

Beim Landespokal der Boßlerinnen gab es in der 1. Runde schon dicke Überraschungen. Das Kreisligateam Moorriem warf den Landesligisten Spohle raus. Für den Titelverteidiger Kreuzmoor, dem Landesligisten, schon das Aus in Holtange. Die 4 Frauen, eine Gruppe, beginnen auf der Hintour mit der Gummi- und auf der Rücktour folgt die Holzkugel. Das anstehende Achtelfinale muss bis zum 8.12. beendet sein. Wie schon beim Punktspiel-Saisonauftakt, sorgte Regen erneut für eine feuchte Angelegenheit.

 

Büppel (1. KK AMM) – Salzendeich (4. KL)  0:4

 

Die Gastgeberinnen werfen 3 Klassen tiefer in der Kreisklasse. Die Gäste wurden mit 4,094 ihrer Favoritenrolle gerecht.

 

Reitland II (2. KL) – Schweinebrück (LL)  0:7

 

Der Favorit setzte sich deutlich mit 7,099 durch.

 

Moorriem (1. KL) – Spohle (LL)  1:0

 

Die Moorriemer Frauen legten sich mit der Gummi mit 4 Schoet gleich mächtig vor.

An der Wende war der Vorsprung auf 2 Schoet geschrumpft. Auf der Rücktour mit der Holz drehten die Spohler dann richtig auf. Die Moorriemer versuchten dagegen zuhalten. Die Schoets bauten die Gäste ab. Die Gastgeberinnen nur noch mit dem Metervorsprung.

Der letzte Wurf musste entscheiden. Das hieß für Claudia Büttner dass sie nun eine Bestleistung zeigen musste. Und dies machte die eigentliche Gummiwerferin mit dem Wurf über die Ziellinie perfekt. Am Ende ein Plus von nur 44 Meter für Moorriem, die somit das 2. Mal in wenigen Jahren den Landesligisten Spohle aus dem Landespokal warfen. Erfolgreich  für Moorriem waren Amrey Rüthemann, Martina Vögel, Andrea Heinemann und Claudia Büttner. Für Spohle kamen Kira Müller, Vanessa Pieper, Mareike Langerenken, Kirsten Hemme Kirsten und Christina Kohlwes zum Einsatz.

 

Ruttel (2. KL) – Sandelermöns (BL)  1:0

 

Bei der Wende der Vorsprung 1,022. Der sollte mächtig schrumpfen. Zum Schluss die Rutteler froh über den Erfolg mit gerade mal 23 Meter.

 

Holtange (1. KL) – Kreuzmoor (LL)  2:0

 

Die Ammerländer sorgten für eine kleine Überraschung. Doch die Holtanger haben auch schon durch die Erfolge im Pokal aufmerksam gemacht. Vor zwei  Jahren gewannen sie als erster Kreisligist den Landespokal. Da hatten die Holtanger im Halbfinale den Heimvorteil  gegen den Titelverteidiger Schweinebrück gut genutzt. In der Vorsaison dann die Kehrseite der Medaille: Für den Titelverteidiger Holtange dann gleich das Aus beim Kreisklassenteam Schweewarden II. Jetzt legten die Ammerländerinnen bis zur Wende 90 m vor. Auf der Rücktour ging es spannend weiter. Erst kurz vor dem Ziel fiel die Entscheidung. Holtange gewann mit 2,025. Zum erfolgen Holtanger Team zählten Kirsten Meyer-Oltmer, Maren Koopmann, Petrea Hamann, Elke Oltmer und Wiebke Miguez-Fernandez. Kreuzmoor bot Dagmar Töllner-Boltes, Sandra Gerken, Karin Ledebuhr, Anika Carstens und Katja Ledebuhr auf.

 

Bredehorn (BL) – Schweewarden (LL)  1:0

 

Bis zur Wende holten die Gastgeberinnen 1 Schoet heraus. Um diesen Schoet wurde auf der Rücktour gekämpft. Mit dem Vorsprung von 1,089 zog Bredehorn in die nächste Runde ein.

 

Burhave (KK BUT) - Fedderwarden (1. KK N/W)  15:0

 

Das war schon heftig im Duell der Kreisklassenteams. An der Wende 12 Schoet deutete sich das Debakel schon an. Auf der Rücktour 15,013 lief es dann gemächlicher ab.

 

Rosenberg (2. KL) – Mentzhausen (BL)  0:5

 

Die Gäste legten gleich gut los und holten nach dem 2. Wurf schon 1 Schoet heraus. Auf beiden Seiten gab es gute Würfe. Die Mentzhauser siegten mit 5,010.

 

Spohle II (2. KL) – Waddens (1. KL)  0:1

 

Da war nichts übrig. Bei der Wende lagen die Gäste mit 1,025 vorn. Davon blieben dann noch 30 Meter bis zum Schlusswurf.

 

Schweewarden II (KK BUT) – Torsholt (BL)  0:1

 

Da war auch alles möglich. Für den Erfolg brachte Torsholt  86 m über die Ziellinie.   

 

Grünenkamp (BL) – Reitland (LL)  0:1

 

Bei dem spannenden Wettkampf kein Leistungsunterschied fest zustellen. Auf der Wende betrug die Führung für die Gäste nur 65 m. Auf der Rücktour dann Grünenkamp um einige Meter vorn. Das hatte Bestand bis zum vorletzten Wurf. Etwa 120 m vor der letzten Kurve setzte die Reitlanderin Jennifer Meyer zu ihrem letzten Wurf an. Der passte genau und die Holzkugel  fiel mit nur noch wenig Fahrt genau in die Kurve ohne oben auszusteigen. Der Wurf der Grünenkamperin  Henrike Kuhlmann war nicht ganz hoch genug gesetzt. Sandra Ley (Grünenkamp) gab ihrem letzten Wurf zu viel Kraft mit, so dass die Kugel in der Kurve oben ausstieg. Reitland gewann glücklich mit 1,032.

 

Achtelfinale:

 

Salzendeich (4. Kl) – Schweinebrück (LL)

 

Ruttel (2. KL) – Moorriem (1. KL)

 

Seefeld (KK BUT) – Holtange (1. KL)

 

Bockhorn (1. KL) – Bredehorn (BL)

 

Burhave (KK BUT) – Mentzhausen (BL)

 

Torsholt II (1. KL) – Waddens (1. KL)

 

Hollwege (4. KL) – Torsholt (BL)

 

Esenshamm (BL) – Reitland (LL)

 

Männer:

 

Neben dem Boßelspielbetrieb der Landespokal. Gegenüber dem Punktspielbetrieb wird die Mannschaftsstärke quasi halbiert. Die Männer, 8 Aktive werfen in einer Holz- und Gummigruppe. Die 4 Frauen, eine Gruppe, beginnen auf der Hintour mit der Gummi- und auf der Rücktour folgt die Holzkugel. Der Reiz liegt darin das die klassentieferen Teams Heimrecht genießen, und somit zuhause den „Großen“ empfangen und vielleicht sogar ein Bein zu stellen. 40 Mannschaften, Vorjahr 46, treten bei den Männern, 6 Runden, im 64ziger Feld an. Bei den Frauen wollen 27 Mannschaften, Vorjahr 23, im 32ziger Feld, 5 Runden, möglichst weit kommen. Die 2. Runde bei den Männern wurde beendet. Bei den Frauen war es die 1. Runde. Jetzt in beiden Wettbewerben das Achtelfinale, das bis zum 8.12. beendet sein muss.   

 

Büppel (2. Kreisliga Süd/Ost) – Bockhorn (KL Nord/West)  4:0

 

In der Runde zuvor das Bezirksklassenteam Moorwarfen rausgeworfen. Erneut wurde der Heimvorteil, mit dem neuen Abwurfpunkt beim Windpark gut genutzt. Bei der Wende die Hausherren mit jeweils 2 Schoet in Front. Die Holz brachte 3,143 über die Ziellinie. Hinzu kamen von der Gummi 97 Meter.

 

Brunne (1. KL Ammerland/Waterkant) – Schweewarden (Landesliga)  0:7

 

Der Klassenunterschied mit 6 Staffeln schon enorm. Die Gäste, der Titelvertediger, wurden ihrer Favoritenstellung gerecht. Die Holz gewann 3,056 und die Gummi 3,117.

 

Sandelermöns (KL N/W) – Grabstede (LL)  0:1 kampflos

 

Kampflos gaben die Gastgeber die Partie ab.

 

Moorriem (BK) – Zetel/Osterende (BL)  3:1

 

Es war Spannung angesagt. Die Gäste legten mit der Holz Am Ende 157 m vor. Lange musste man auf die Gummi warten. Dann die Erlösung für die Hausherren mit dem Ergebnis von 3,007.

 

Langendamm/Dangastermoor (1. KL S/O) – Kreuzmoor (LL)  0:10

 

Der 1. Teil auf der viel befahrene Asphaltstraße Grodenchausee. Da holten die Gäste mit der Gummi 4 Schoet und mit der Holz 100 m heraus. Auf der der "buckligen" Klinkerstraße dann in der Gummi einen Kampf auf Augenhöhe. Am Ende dann mit 48 Wurf 5,043 für die Gäste. Die Holzgruppe konnte sich steigern und gewann mit 52 Wurf mit 5,084.

 

Büppel II  (1. KL. AMM) - Streek/Hohenberge (1. KL AMM)  0:6

 

Die Nachbarn in der gleichen Staffel zuhause. Die Holz gewann 2,031 und die Gummi holte 4,066 heraus.

 

Rosenberg (1. KL S/O) – Reitland (LL)  0:10

 

Es gab gute Passagen, jedoch auch wieder Abschnitte, bei denen beide Mannschaften nicht wirklich viel zeigten. Am Ende holten beide Gruppen 5 Schoet heraus. Reitlands Mannschaftsführer Hauke Freese: „ Nun freuen wir uns auf das Derby in Abbehausen.“

 

Abbehausen (1. KL S/O) – Neustadtgödens (VL) 6:0

 

Die Gastgeber versteckten sich nicht vor den Gästen die 3 Staffeln höher werfen. Bei der Wende die Gäste mit der Holz 50 m vorn. Die Hausherren da mit dem Plus von 3,045 mit der Gummi. Im Ziel die Abbehauser mit der Holz 1,067 und der Gummi 5,074 vorn.  

 

Bredehorn II (KL N/W) - Moorburg/Hollriede(1. KL S/O) 2:0

 

Die Kreisligisten lange gleichauf. Die Holz 2,129 holte den Sieg raus. Die Gäste mit dem Vorsprung von 84 m mit der Gummi.

 

Altjührden/Obenstrohe (BL) – Mentzhausen (LL)  0:2

 

Gut mit hielten die Friesländer. Die Holz gab den Ausschlag. Da holten die Gäste 2,085 heraus. Altjührden gewann mit der Gummi 46 m.

 

Petersfeld (2. KL S/O) – Grünenkamp  (BK)  0:12

 

Bei der Wende war schon eine Vorentscheidung gefallen. Die Gästen legten 5 Schoet mit der Holz und 4 Schoet mit der Gummi vor. Grünenkamp fuhr mit der Holz einen Kantersieg mit 10,124 ein. Mit der Gummi hielten die Ammerländer dagegen. Hier betrug der Vorsprung der Gäste 2,023.

 

Grabstede II (BL)  – Spohle (LL)  0:15

 

Die Grabsteder „Reserve“ wurde überlaufen. Der Landesligist gewann mit der Holz 4,040 und mit der Gummi 11,085.

 

Reitland II (1. KL S/O) – Bredehorn (LL)  0:5

 

Nichts liegen ließ der Landesligist. Die Holz gewann 3,099 und die Gummi 2,041.

 

Neustadtgödens II (3. KK N/W) – Halsbek (LL)  0:20

 

Der Klassenunterschied 6 Staffeln wurde deutlich vom Landesmeister aufgezeigt. Die Hausherren durften fleißig zählen. Die Gäste mit Topwürfen, gewannen mit der Holz 10,110 und mit der Gummi 9,130.

 

Seefeld (KK BUT) - Delfshausen (1. KL S/O)  4:1

 

Die Pokaleuphorie hält an. In der 1. Runde den Bezirksligisten Hollwege rausgekickt. Nun waren die 2 Klassen höher werfenden Ammerländer zu Gast. Die Seefelder, im Punktspielbetrieb mit der Achtermannschaftsstärke am Start, zeigten erneut keine Scheu. Bei der Wende die Gäste mit der Holz 1,010 vorn. Das brachten die Ammerländer 1,058 auch ins Ziel. Die Gastgeber mit der Gummi 3,038 vorn. Der Vorsprung wurde auf 4,086 ausgebaut. Zu den Seefelder „Musketieren“ zählten in der Gummi Matthias Hülstede, Jan-Eike Kaars, Tim Spiekermann und Torben Hülstede. Die Holz trat mit Timo Wispeler, Henning Arens, Marcel Becker und Marcus Gärtner an.

 

Schweewarden II (1. KK AMM) – Torsholt (VL)  0:11

 

Die Niederlage deutet sich für die Boßler im Seniorenalter bei der Wende an. Da legten die Gäste mit der Holz 6,050 vor. Die Gastgeber hier immerhin mit dem Plus von 1,040 mit der Gummi. Zum Schluss für die Torsholter ein deutlicher Sieg mit der Holz 8,040 und der Gummi mit 3,020.

 

Achtelfinale:

 

Büppel (2. KL S/O) – Schweewarden (LL)

 

Moorriem (BK) – Grabstede (LL)

 

Streek/Hobenberge (1. KL AMM) – Kreuzmoor (LL)

 

Abbehausen (1. KL S/0) – Reitland (LL)

 

Bredehorn II (KL N(W) – Mentzhausen (LL)

 

Grünenkamp (BK) – Spohle (LL)

 

Bredehorn (LL) – Halsbek (LL)

 

Seefeld (KK BUT) – Torsholt (VL)