Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 17. November 2019

Erstellt am: 15.06.2019 um 09:57 Uhr

VSHB-Jubiläumswerfen

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Topleistungen bei der "Mini-EM"

Antje Wulff (MTV)

Topleistungen gab es bei den beiden Wettkampftagen beim Jubiläumsturnier von den Friesensportlern auf der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein zusehen. Der Anlass zu dem internationalen Treffen war das 125 jährige Bestehen des VSHB (Verband Schleswig-Holsteinischer Boßler und das 50 jährige Bestehen der IBA (International Bowlplaying Association). Das Turnier der fünf Verbände aus Irland (BC), Niederlande (NKB), Italien (ABIS) und Deutschland (VSHB) und (FKV) mit hochkarätigen Spitzensportlern besetzt. So waren Europa-und Vizemeister von der letzten EM vor 3 Jahren in den Niederlanden, am Start. Bei den Frauen die Favoritin, die zweifache Siegerin Silke Tulk aus den Niederlanden auf der Straße und dem Feld vorn. Mit Rang zwei sorgte die 26 jährige Hilke Barfknecht, KBV Westeraccum für eine Überraschung für das FKV Team mit der Eisenkugel. Einmal mehr gaben beim Straßenkampf die Männer aus Irland den Ton an. Der bekannte Martin Coppinger sprang auf den Goldthron. Die Bronzemedaille gewann hier bei den Junioren Thore Bruns, KBV Waddens. Mit der Hollandkugel  der Butjenter Thore Bruns bei seinen sechs Wurf auch bestens drauf. Mit 612 Meter sicherte er sich die Silbermedaille. Zu Gold fehlten ihm nur 4 Meter, das der Schleswig-Holsteiner Patrick Groth gewann. Der 17 jährige Waddenser: „ Bin mit beiden Wettkämpfen zufrieden. Da waren nur Kleinigkeiten, die man hätte besser machen können.“ Betreut wurde er von den Waddensenern, dem Vorsitzenden Bernd Bunjes und Sven Ifsen brachte sich als Bahnweiser ein. Daumen drückte die Mutter Sylvia Bruns. Bei den Frauen lieferte sich die mehrfache FKV Meisterin Wiebke Schröder, Haarenstroth lange ein Duell auf Augenhöhe mit der Europameisterin Silke Tulk. Bis zum 4. Wurf wies die Ammerländerin einen 100 Meter Schnitt auf. Am Ende die Niederländerin mit 587 m vor Wiebke Schöder mit 536 m. Wiebke Schröder: „ Mit ihrer Größe holt sie das über die Kraft heraus.“ Bei den Juniorinnen gewann Stephanie Franke, KBV Neuschoo, Silber. Bei den Männern lies der Europameister Rob Scholten (NKB) nichts liegen. Am letzten Wettkampftag auf dem Sportplatz in Garding mit Sonnenschein und Rückenwind, ideale Bedingungen für die Klootschießer. Bei den Juniorinnen mit Lene Gerjets, KBV Etzel und Hannah de Vries, KBV  „Noord“ Norden sogar ein Doppelerfolg für den FKV. Im Frauenfeld gab es anerkennend deutlichen Applaus für die amtierende Europameisterin Anke Redelfs. KBV Utgast, mit der Gesamtleistung von 180,85 m mit drei Wurf. Der Höchstwurf schon imponierend mit 62,10 m. Die Bronzemedaille gewann Antje Wulff, 154,45 m/53,00 m. Die Mentzhauserin: „Ich bin zufrieden.“ Bei den Männern lies der Europameister Hendrik Rüdebusch, BV Vielstedt-Hude, die Muskeln spielen. Der deutliche Erfolg, mit der Konstanz, 85 m, 85 m und 88 m, gesamt 258,60 m erstaunte die Fachleute. Hendrik Rüdebusch: „ Für eine 88 Meter Wurf muss man schon einiges an Training vorlegen.“ Der Europameister hat sicherlich eine Ansage an seine Mitkonkurrenten gemacht. Man darf gespannt sein, wo der Leistungsweg bei der kommenden EM endet. Ludger Ruch vom Mentzhauser TV musste verletzungsbedingt passen.  Nebenan in der Dreilanden-Halle alle Aktiven, Betreuer und Funktionäre zur Abschlussveranstaltung mit der Siegerehrung dabei. Das Erfolgsmodell IBA wurde betont. Der FKV-Vorsitzender Jan-Dirk Vogts zeigte sich zufrieden: „ Wir haben gesehen wo wir stehen. Ein Lob für den VSHB für den guten Ablauf.“ Die Vorfreude zur EM im kommenden Jahr vom 21. Mai bis 24. Mai ist groß. Nach einer Punktewertung, der FKV der erfolgreichste Verband. Dafür wurde ein großer Pokal übereicht.