Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Freitag, 19. Oktober 2018

Erstellt am: 09.02.2018 um 15:11 Uhr

Hartwardenschild: Bericht

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Butjadingen holt sich das Hartwarden Schild zurück

Endlich nach zwei vergeblichen Versuchen konnte das Hartwarden Schild 2017 in Stollhamm ausgeworfen werden. Der Anlaufmatte und Brett wurde auf der asphaltierten Bereich aufgebaut. Der nasse Sportplatz, knöcheltief, da waren Gummistiefel für die Bahnweiser und ein gutes Auge fürs Ausbuddeln der Klootkugeln angesagt. 55 Werferinnen und Werfer aus vier von sieben Kreisverbänden fanden den Weg nach Stollhamm. Erschreckend war das aus der ehemaligen Klootschießer-Hochburg Friesische Wehde kein Sportler mehr auftauchte. Das Jeverland und Wilhelmshaven sind ja schon lange von der Bildfläche verschwunden. Sportlich brachten sich aus dem KV Waterkant zwei Werfer, aus dem KV Ammerland sechs, aus dem KV Stadland 18 und aus dem KV Butjadingen 29 Aktive ein. Die Schülerwertung hat Stadland mit 604,2 Metern knapp vor Butjadingen mit 593,5 Metern gewonnen. Dritter wurde das Ammerland mit 339,6 Metern vor Watterkant mit 129,4 m. Die Jugendwertung ging klar nach Butjadingen, als einziger Kreisverband mit einer vollen Mannschaft vertreten. Hier wurden 751,8 Meter erzielt, das Ammerland stellt eine Starterin, die 75,3 Meter holte. Erschreckend war das Stadland hier keinen Sportler/in vorwies. In der Hauptklasse erzielte Stadland mit fünf Männern und einer Frau 1128,7 Meter, und konnte somit vor Butjadingen mit 988,1 Metern triumphieren. Europameister Hendrik Rüdebusch trat als einziger Ammerländer an. Er erzielte mit seinen drei Würfen 242,9 m. Sein Höchstwurf betrug 81,40 m. Für Waterkant war Thorben Cordes am Start. Für den Spohler standen 170,3 m auf dem Zettel. Insgesamt gewann Butjadingen das Hartwarden Schild mit 2333,4 m, gefolgt von Stadland 1732,9 m, Ammerland 582,5 m und

Waterkant 299,7 m. Der Titelverteidiger Stadland, die letzten viermal gewonnen, gab quasi „kampflos“ das Schild weg. In der Jugend keinen Sportler war schon deprimierend. Da stand die Niederlage schon vor Wettkampfbeginn fest. Noch auf der Jahreshauptversammlung im Januar hatte der Klootschießerwart von Stadland, Detlef Müller, „sein“ Team gelobt. Nun holte ihn schnell die Realität ein. Zufrieden der KLVO Feldobmann, der Waddenser Stefan Bruns: „ Butjadingen hat seine Hausaufgaben gemacht, volle Mannschaften präsentiert, und deshalb verdient gewonnen.“ Herausragend Jugendwerfer war Thore Bruns aus Waddens, der seine Bestweite auf nunmehr 69,20 Meter hochschrauben konnte, und sich immer weiter an die 70 Meter Marke ran tastet. Lena Schüler, Esenshamm, 129,9 m/44,0 m auf Rang zwei bei den Butjadingern. Bei den Männern zeigte sich Dirk Schomaker, Fedderwardersiel, ebenfalls gut in Form. Er warf 209,7 m, Höchstwurf, 71,5 m. Unter den sechs besten Schülern, gleich vier Reitlander. Das Butjadinger Feld führt Ben Sanders, Reitland, 124,1m/44,1 m an. In der Schülerwertung für Stadland ein kleines Erfolgserlebnis mit Rang eins. Das lag nicht zuletzt tollen Leistungen der Mädchen. Das Stadlander Feld führt Janna Meiners, 124,0 m/42,4 m, vor Joline Lameyer, 115,3 m/39,0 m, an. Bei den Männern überzeugte nach einer Verlewtzungspause, Ludger Rüuch, Mentzhausen mit 231,2 m/77,6 m. Stefan Bruns: „ Insgesamt muss man sagen, das es sich bewährt hat, die Fauen und Mädchen in diesen Wettkampf mit hineinzunehmen, sie sind mit tollen Leistungen und großem Ehrgeiz dabei.“ Über das Leistungsvermögen informierte sich auch der KLVO Vorsitzender Helmut Riesner aus Diekmannshausen. Die Siegerehrung von Hartwarden Schild wird zusammen mit der Saisonmeisterschaft im März durchgeführt. Der genaue Termin steht noch nicht fest.