Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Mittwoch, 17. Oktober 2018

Erstellt am: 09.12.2017 um 17:17 Uhr

6. Boßelspieltag

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Frauen:

 

In der Landesliga Frauen konnte Reitland den Titelverteidiger Schweinebrück kein Bein stellen. Bei einem weiteren Kellerduell gelang Kreuzmoor ein wichtiger 12:0 Sieg gegen Spohle. Dagegen verlor Schweewarden beim Aufsteiger Westerscheps. Der Titelverteidiger Schweinebrück bestritt gleich zwei Wettkämpfe am Wochenende.

 

Landesliga

 

Schweinebrück – Spohle 7:0

 

Die Nachholpartie stand am Sonnabend an. Die Schweinebrückerinnen mit 8 Stammwerferinnen mussten verletzungsbedingt Chantal Bohlen ersetzen. An der Wende war es noch knapp. Beide Gruppen der Friesländer lagen knapp hinten. Die Holz ging dann mit 74 m über die Zielinie. Die Gummi gewann mit 7,005. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Alles in allen ein spannender Wettkampf.“

 

Reitland – Schweinebrück 0:4

 

Am letzten Spieltag die 1. Saisonniederlage bei den verlustpunktfreien Halsbekern eingesteckt. Nun stand das 2. Topteam dieser Staffel, der Titelverteidiger Schweinebrück auf der Matte. Die Reitlander mussten drei Stammwerfer ersetzen. Das Duell wurde mit der Holz entschieden. Hier verloren die Gastgeberinnen mit -4,036. Die Gummi legte ein kleines Erfolgserlebnis mit 61 m vor. Astrid Hinrichs: „ Ein guter sehr spannender Wettkampf.“ Die REitlander Mannschaftsführerin Sabrina Joachimsthaler: „ Die Schweinebrücker Mädels sind halt sehr stark. Das haben sie wieder bewiesen.“ Schweinebrück führt ohne Punkt-und Schoetverlust (12:0/60:0) die Tabelle an. Reitland hat den Rang drei (8:4) fest inne.

 

Kreuzmoor – Spohle 12:0

 

Ein wichtiger Sieg im „Kellerduell“, mit recht unterschiedlichen Wurfleistungen. Die Holz siegte mit 4,013 und die Gummi mit 8,018. Kreuzmoor 4:8 führt schon ab Platz vier die untere Region an. Die Spohler (2:10) haben die „Rote Laterne“ übernommen. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Sandra Gerken, sieht es trotz des Erfolges noch nicht rosa: „ Die Leistungen waren noch unterdurchschnittlich. Wir müssen uns noch verbessern wenn wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen.“

 

Westerscheps – Schweewarden 5:0

 

Der Aufsteiger (3:9) freut sich über den 1. Saisonsieg und ist nun Sechster. Die Holz gewann 2,065 und die Gummi 3,033. Schweewarden (4:8) ist Fünfter. Sxhweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „ Wir kamen nicht so gut klar. Das wären zwei wichtige Punkte für uns gewesen.“

 

Roggenmoor/Klauhörn – Halsbek 0:11

 

Erwartungsgemäß verlief das Ammerland-Duell einsettig ab. Die Holz noch auf Augenhöhe. Da gewannen die Gastgeber sogar mit 21 m. Der totale Einbruch stellte sich aber mit der Gummi -11,032 heraus.

 

Bezirksliga

 

Esenshamm – Zetel/Osterende 0:6

 

Es lief nicht rund mit der Niederlage gegen den Tabellenletzten. Die Holz verlor -84 m und die Gummi -5,082. In der recht ausgeglichenen Staffel ist Esenshamm (6:6) Vierter. Zetel/Osterende (5:7) rückt auf sechs vor.

 

Männer:

 

Diesig und nasskalt die äußeren Bedingungen. Für Wärme sorgten Ergebnisse für einige Friesensportler am 6. Spieltag. In der Landesliga der Männer festigte Kreuzmoor Rang zwei mit dem 15:2 Erfolg gegen Spohle. Wichtige Zähler für den Klassenerhalt heimste der Aufsteiger Reitland mit dem 8:3 gegen Bredehorn ein. Unter die Räder geriet Schweewarden bei der 1:19 Auswärtsniederlage beim Ex-Meister Grabstede. Verwunderlich war das der Verbandsligist Mentzhausen nicht antrat. Am kommenden Sonntag den 10.12. stehen Nachholpartien auf dem Plan. Die Hinrunde wird am 17.12. beendet.

 

Kreuzmoor – Spohle 15:2

 

Oft knappe Resultate, mit unterschiedlichem Ausgang der beiden Teams zu vermelden. Jetzt langten die Hausherren aber kräftig zu. Ausschlagend war dafür die 1. Gummi mit der Topleistung von 50 Wurf mit 9,050. Die 2. Holz holte mit 60 Wurf 6,062 heraus. Da taten die Niederlagen der 2. Gummi mit 57 Wurf -123 m und der 1. Holz mit 61 Wurf -1,120 nicht groß weh. Bei der Wende mit der 8:2 Führung war schon eine Vorentscheidung gefallen. Mit 10:2 Punkten, Platz zwei, sind die Kreuzmoorer gut dabei. Spohle (5:5) nun mit einer ausgeglichenen Bilanz. Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken: „ Dank der starken ersten Gummi für uns ein sicherer Erfolg. Wir stehen im Moment gut dar.“ Sein Gegenüber Marcel Frerichs: „Schlechte Leistung unserer Seite. In den nächsten Partien müssen wir punkten.“ Am letzten Spieltag der Hinrunde am 17.12. Steht die Spitzenpartie Kreuzmoor gegen Grabstede auf dem Zettel.

 

Reitland - Bredehorn 8:3

 

Umkämpft war die Begegnung. Großen Anteil an dem 2. Saisonsieg vom Aufsteiger hatte die 1. Holz, die mit 45 Wurf 6,090 gewann. Hinzu kamen noch mit 48 Wurf 1,146 von der 2. Holz. Die Niederlagen der 1. Gummi 48 Wurf -1,047 und der 2. Gummi 47 Wurf 1,119 hielten sich in Grenzen. Die beiden Gummi-Gruppen lagen bei der Wende mit einem Wurf zurück. Das wurde auf der Rücktour gehalten. Reitlands Mannschaftssprecher Rainer Müller: „ Die Gruppe des Tages war eindeutig die 1. Holz.“ Diese Gruppe legte bei der Wende schon einen Vorsprung von 4 Schoet vor. Die Reitlander verbesserten sich um einen Rang, und sind mit 4:8 Punkten nun Sechster. Bredehorn, noch einen Nachholwettkampf (4:6) weist auch vier Pluspunkte vor.

 

Grabstede – Schweewarden 19:1

 

Unter die Räder gerieten die 17 Wesermärschler, die nicht in Bestbesetzung antraten. Nur die 1. Holz 56 Wurf 1,024 holte ein kleines Plus raus. Deutliche Niederlagen hagelte es für die 2. Holz 63 Wurf -6,073, der 1. Gummi 62 Wurf -4,147 und der 2. Gummi 63 Wurf -8,050. Schweewardens Mannschaftsführer Stefan Freese sauer: „ Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert. Wenn die Leistung stimmt darf man auch verlieren. So aber nicht.“ Das sah auch sein Gegenüber Holger Alberts so: „ Drei Gruppen von Schweewarden haben einen schlechten Tag erwischt. So kam das hohe Ergebnis zustande.“ Mit 4:8 Punkten, Vorletzter hängt Schweewarden unten drin. Grabstede (8:4) nimmt Rang drei ein.

 

Cleverns – Halsbek 0:11

 

Die Friesländer hielten gegen den Titelverteidiger bis zur Wende mit. Nur die 1. Holz 47 Wurf 109 m konnte sich über ein kleines Plus freuen. Dagegen standen die Niederlagen der 2. Holz 50 Wurf -127 m, der 1. Gummi 50 Wurf -3,108 und der 2. Gummi 50 Wurf -6,134. Die Ammerländer führen die Tabelle mit 11:1 Punkten an. Halsbeks Mannschaftsführer mit der Gewissheit: „ Nun schon zum wiederholten Male, konnten wir den Wettkampf auf der Rücktour zu unseren Gunsten entscheiden.“ Cleverns (0:12) wird die „Rote Laterne“ mit ins neue Jahr nehmen.

 

Verbandsliga

 

Westerscheps – Mentzhausen 10:0 kampflos

 

Der Vorletzte Mentzhausen (3:9) hatte nur 15 Werfer an Bord, und sagte eine halbe Stunde vor Spielbeginn ab. Ein enttäuschter MTV Mannschaftsführer Ludger Ruch: „ Aufgrund der kurzfristigen Absagen konnten wir niemand mehr mobilisieren.“ Der Meisterschaftsanwärter Scheps (12:0) führte eine Trainingseinheit auf der Heimstrecke durch. Somit konnte die Schepser frühzeitig am Sonntag-Nachmittag auf die Herbstmeisterschaft anstoßen.

 

Bezirksliga

 

Moorriem – Portsloge 0:9

 

Die nächste Niederlage für den Tabellenletzten (1:11). Die 1. Holz verlor -2,095, die 2. Holz -2,093, die 1. Gummi – 4,035 und der 2. Gummi -126 m. Portsloge (8:4) ist der neue Zweite. Die Verletzungsliste bei den Moorriemern noch größer geworden. Der Vorsitzender Torsten Kruse: „ Mit dem akuten Personalmangel fährt man keine Punkte ein.“

 

Bezirksklasse

 

Haarenstroth – Abbehausen 10:0

 

Beim Zweiten war der der Fünfte (6:6) chancenlos. Nur die 1. Holz brachte ein Plus von 85 m über die Ziellinie. Niederlagen steckten die 2. Holz -5,149, die 1. Gummi -4,025 und die 2. Gummi -70 m ein. Der Zweite Haarenstroth (7:3) hat noch eine Nachholpartie.

 

Senioren:

 

In der Landesliga Frauen II hatte der Spitzenreiter Reitland (11:1) das Nachbarduell gegen Augusthausen mit 4:0 gewonnen. Augusthausen kommt auf 6:6 Zähler. Kreuzmoor gelang ein ungefährdeter 9:0 Erfolg gegen den Vorletzten Spohle (3:9). Kreuzmoor nimmt mit 10:4 Zähler Platz drei ein. Der Zweite Leuchtenburg (10:2) gewann 3:0 gegen Schweewarden (6:6). Das Kellerduell sah die 0:3 Niederlage vom Letzten Grünenkamp (0:12) gegen Bredehorn (5:9). Die Männer IV aus Reitland verteidigten die Spitzenposition (13:1) mit dem sichere 7:0 gegen den Siebten Spohle (4:6). Denkbar knapp mit 1:0 setzte sich Altjührden/Obenstrohe (8:2) beim Fünften Leuchtenburg (5:7) durch. Ganze 35 Meter betrug der Vorsprung der Friesländer für den doppelten Punktgewinn. Der Vorletzte Grabstede (2:10) hatte nur knapp miit 0:2 das Nachsehen gegen den Zweiten Torsholt (11:3). Haarenstroth (6:6) freute sich über den 3:0 Erfolg gegen Moorburg/Hollriede (5:7).