Nachrichtendetail

HomeAktuellesOrganisationIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 18. Februar 2018

Erstellt am: 16.11.2017 um 18:09 Uhr

5. Boßelspieltag

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Mentzhauser Männer fahren ersten Saisonsieg ein

Frauen:

 

In der Landesliga Frauen war Halsbek in der Spitzenpartie mit dem 2:0 gegen Reitland erfolgreich. Recht unterschiedlich verlief die Gemütslage in der Partie Spohle gegen Weserscheps. In der Bezirksliga ist Spannung angesagt. Von Platz eins bis sieben beträgt der Unterschied nur drei Punkte.

 

Landesliga

 

Halsbek – Reitland 2:0

 

Das Spitzenduell, beide Teams ohne Punktverlust, stand auf dem Plan. Der Ausgang war lange offen. Die Gäste mit dem kleinen Plus in der Holz mit 57 Wurf 25 m. Die Hausherrinnen machten mit der mit klasse 48 Würfen 2,052 alles klar. Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes: „ Reitland ein Top Gegner. Die Holzgruppe hat den starken Reitlandern die Stirn geboten. In der Gummi haben die Mädels den Sieg nicht aus der Hand gegeben.“ Reitland (8:2) nimmt Rang drei ein.

 

Schweinebrück – Roggenmoor/Klauhörn 8:0

 

Der Titelverteidigerlies nichts liegen. Bei der Wende war es noch sehr knapp. Die Holz mit Metern vorn und die Gummi führte mit 2 Schoet. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Auf der Rücktour haben wir in beiden Gruppen gewechselt und noch mal richtig Gas gegeben,“ und ergänzt: „ Für ein Zeteler Markt Wochenende alles in allem sehr gut.“ Die Holz mit 73 m und die Gummi 7,047 langte richtig zu. Auch Schweinebrück (8:0), noch eine Nachholpartie, bleibt ohne Punktverlust.

 

Spohle – Westerscheps 0:0

 

Das „Kellerduell“ mit recht unterschiedlichen Gefühlslagen. Bei der Wende lagen beiden Gruppen der Gastgeberinnen mit 3 Schoet vorne. Da klatschten sich die Spohlerinnen schon ab mit dem sicher geglaubten Sieg. Die Gäste aber am Ende in beiden Gruppen hauchdünn vorne. Die Holz gewann 2 m und die Gummi 71 m. Somit ein Plus von 73 m und dem Aufsteiger Scheps fehlten nur 29 m zum Sieg. Nach der Wende der Vorsprung für die Holz sogar auf 4 Schoet ausgebaut. Spohles Sprecherin Tomke Pieper: „ Konzentrationsschwäche ab der Autobahnbrücke durch die Kurven ins Ziel hat uns den Sieg gekostet,“ und setzt noch einen drauf: „ Bei der Gummi trat die Konzentrationsschwäche leider schon früher ein.“ Westerscheps Sandra Schedemann: „ Nach der enormen Aufholjagd wäre ein Sieg verdient gewesen.“ Für den Aufsteiger Westerscheps (1:9) der 1. Punktgewinn. Für die Spohler (2:6) der 2. Pluspunkt.

 

Bezirksliga

 

Bredehorn – Torsholt 2:1

 

Ganz knapp fiel der Sieg mit einem Plus von 13 Metern denkbar knapp aus. Die Gastgeberinnen verloren mit der Holz -1,021 und machten mit der Gummi 2,033 alles klar.

 

Bockhorn – Haarenstroth 13:0

 

Der Aufsteiger langte gut zu. Die Holz gewann 4,053 und die Gummi 8,089.

 

Männer:

 

Gute Wurfbedingungen fanden die Boßler/innen beim 5. Spieltag vor. In der Landesliga gewannen die Kreuzmoorer Boßler das Wesermarsch-Derby deutlich mit 10:2 in Schweewarden. Chancenlos war Reitland beim Titelverteidiger Halsbek. Über den 1. Saisonsieg freuen sich die Mentzhauser in der Verbandsliga. Die Bezirksklasse stellt sich ausgeglichen dar. An den nächsten beiden „stillen“ Sonntagen wird nicht geboßelt. Somit steht der 6. Spieltag am 3. Dezember auf dem Zettel.

 

Schweewarden – Kreuzmoor 2:10

 

Die Gäste, mit 18 Sportlern angereist, gaben den Ton an. Bereits bei der Wende stand ein 8:1 Vorsprung an. Die 1. Holz 51 Wurf gewann 2,127, die 2. Holz 53 Wurf 3,092 und die 1. Gummi 49 Wurf 3,139. Bei den Hausherren stellte sich nur ein kleines Erfolgserlebnis mit der 2. Gummi 51 Wurf 2,008 ein. In der Vorsaison hatten die Schweewarder Kreuzmoor mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Der Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Freese: „ Leider keine 2 Punkte eingefahren. Die Durchgangszahlen sind in Ordnung, „ und hat noch ein Lob: „ Ein fairer Gegner und gute Kumpels.“ Die Kreuzmoorer, 8:2 Zähler, kletterten einen Rang höher auf zwei. Der Kreuzmoorer Kapitän Matthias Gerken: „ Eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir wollen die kommenden Aufgaben genauso konzentriert angehen.“ Schweewarden mit 4 Heimkämpfen, ist mit 4:6 Zählern Sechster.

 

Halsbek – Reitland 9:2

 

Der amtierende Meister war für den Neuling eine Nummer zu groß. Die Gastgeber gaben nur mit der 1. Holz mit 56 Wurf -2,072 ab. Die Gruppensiege fuhren die 2. Holz mit 54 Wurf 2,056, die 1. Gummi mit 55 Wurf 1,092 und die 2. Gummi mit nur 47 Wurf 5,121 ein. Der Halsbeker Mannschaftsführer Arne Hiljegerdes selbstkritisch: „ Es konnten in 3 Gruppen nicht die Leistung der letzten Woche abrufen. Nur die 2. Gummi lieferte erneut eine super Leistung ab.“ Der Reitlander Sprecher Rainer Müller trauert den Leistungen ein wenig nach: „ Zur Wende lagen 3 Gruppen mit insgesamt 3 Schoet in Führung. Nur die 2. Gummi zu diesem Zeitpunkt mit 2 Schoet zurück,“ und ergänzt: „ Die 1. Holz sogar zwischenzeitlich mit 4 Schoet vorn. Jedoch konnten alle Gruppen auf der Rücktour nicht mithalten.“ Die Halsbeker, 9:1, bleiben Tabellenführer. Reitland, 2:8, ist Vorletzter.

 

Spohle – Grabstede 6:0

 

Die Partie war in 3 Gruppen hart umkämpft. Die Hausherren siegten mit der 1. Holz mit 50 Wurf 97 m, der 2. Holz mit 49 Wurf 1,045 und gaben nur mit der 1. Gummi 49 Wurf -98 m ab. Die 2. Gummi top mit nur 43 Wurf 4,047 sorgte dann für klare Verhältnisse. Für die Friesländer hier immer ein schwieriges Pflaster. Auch in der Vorsaison hatte man eine Niederlage kassiert. Der junge Spohler Mannschaftsführer Marcel Frerichs: „Unsere 2. Gummi mit der starken Leistung der Matchgewinner. Wir freuen uns über die 2 Punkte.“ Sein Gegenüber Holger Alberts trocken: „Schlechte Leistung von uns. Verdient verloren.“ Grabstede (6:4) ist nun Dritter, gefolgt von Spohle (5:3).

 

Bredehorn – Cleverns 11:4

 

Die Gastgeber gerieten durch die Niederlage der 1. Holz mit 60 Wurf -4,007 in den Rückstand. Dann nur noch die Erfolgserlebnisse durch die 2. Holz mit 56 Wurf 147 m und vor allem der 1. Gummi mit 49 Wurf 8,010. Hinzu kamen noch 2,109 von der 2. Gummi mit 53 Wurf. Mannschaftsführer Rene Thye: „ Die beiden Gummi-Gruppen super. Die Holz einen katastrophalen Start. Zum Glück nutzte das Cleverns nicht aus.“ Der Gäste Mannschaftsführer sah es genauso: „ Leider konnten wir aus der schlechten Leistung von Bredehorn kein Kapital schlagen. Wir haben uns schlecht präsentiert. Wir stecken den Kopf nicht in den Sand. Die Punkte werden wir noch holen.“ Cleverns (0:10) muss weiterhin mit der „Roten Laterne“ vorlieb nehmen.

 

Verbandsliga

 

Mentzhausen – Ruttel 9:0

 

Es stellte sich das Erfolgserlebnis, 1. Saisonsieg für die Wesermärschler ein. Dazu trugen alle Gruppen bei. Die 1. Holz 120 m, die 2. Holz 3,050, die 1. Gummi 1,091 und die 2. Gummi 3,043. Mentzhausen ist mit 7:3 Punkten Vorletzter.

 

Leuchtenburg – Westerscheps 0:8

 

Im Ammerland Duell, Aufsteiger gegen Absteiger gab der Favorit den Ton an. Die Gäste siegten mit der 1. Holz 103 m, der 2. Holz 2,139, der 1. Gummi 3,098 und der 2. Gummi 1,059. Die Schepser, 10:0 Zähler, behalten eine „weiße Weste“.

 

Schweinebrück – Torsholt 2:7

 

Der Tabellenletzte bleibt sieglos. Nur die 1. Gummi 2,135 gewann. Die Gäste machten mit der 1. Holz 1,077, der 2. Holz 5,027 und der 2. Gummi 129 m alles klar.

 

Stapel – Neustadtgödens 15:4

 

Eine Klatsche stand für die Gäste mit der 1. Holz mit -12,073 an. Weitere Niederlagen kassierten die 2. Holz -2,052 und die 2. Gummi -57 m. Die Gäste hatten ein kleines Erfolgserlebnis mit der 1. Gummi 4,005 vorzuweisen.

 

Bezirksliga

 

Halsbek II – Moorriem 12:1

 

Im „Kellerduell“ waren die Gäste chancenlos. Nur die 2. Holz gewann 1,124. Dagegen standen die Niederlagen der 1. Holz -4,01, der 1. Gummi -7,143 und der 2. Gummi -92 m. Die Gastgeber freuten sich über den 1. Saisonsieg. Moorriem ist mit 1:9 Zählern „Schlusslicht.“

 

Wiefels – Zetel/Osterende 2:6

 

Der Sieg für den Spitzenreiter (10:0) kam genau recht. So lässt sich das Volksfest Zeteler Markt noch besser feiern. Die Gastgeber gewannen mit der 2. Holz 1,126 und der 1. Gummi 31 m. Die Gäste machten mit der 1. Holz 3,021 und der 2. Gummi 3,083 alles klar.

 

Portsloge – Roggenmoor/Klauhörn 10:8

 

Das Ammerland Duell war umkämpft. Für Portsloge sollte es durch die Erfolge der 1. Holz 7,099, der 2. Holz 1,081 und der 2. Gummi 1,109 reichen. Durch den Erfolg der Gäste mit der 1. Gummi 8,043 war es noch einmal eng geworden.

 

Altjührden/Obenstrohe – Hollwege 4:3 Remis

 

Die Hausherren, das 2. Remis in Folge, mit dem Vorteil im Gesamtergebnis mit 77 Meter, was noch nicht zum Sieg reichte. Die Friesländer legten mit der 1. Holz 2,103 und der 2. Holz 1,070 vor. Die Ammerländer holten mit der 1. Gummi 1,090 und der 2. Gummi 2,006 auf.

 

Bezirksklasse

 

Abbehausen – Waddewarden 7:5

 

Der 2. Sieg in Folge bringt einem nach vorne. Nach Teams stehen mit 6:4 Punkten vorne an, darunter die Abbehauser. Zum Glück fielen die Niederlagen der 1. Holz -2,110, der 2. Holz -2,108 und der 2. Gummi -65 m nicht zu hoch aus. Die 1. Gummi 7,125 machte den Erfolg perfekt. Dies sah auch der Abbehauser Mannschaftsführer Andreas Jüchter so: „ Die 1. Gummi gewinnt für Abbehausen.“

 

Rosenberg – Grabstede II 13:0

 

Nur die 1. Holz gab -77 m ab. Danach langten die 2. Holz 3,034, die 1. Gummi 9,038 und die 2. Gummi 121 m zu.

 

Astede – Haarenstroth 5:4 Remis

 

Der Aufsteiger insgesamt im Plus von 110 m. So fehlten den Astedern nur 40 M zum Sieg. Die 1. Holz gewann 89 m, die 1. Gummi 1,049 und die 2. Gummi 3,109. Die Ammerländer holten mit der 2. Holz 4,137 mächtig auf.

 

Vielstedt/Hude – Garms 1:2 Remis

 

Hier die Gäste insgesamt mit 64 m vorn. Die Gastgeber siegten mit der 1. Holz 1,078 und der der 2. Gummi 63 m. Garms war mit der 2. Holz 1,121 und der 1. Gummi 84 m vorne.

 

Senioren:

 

In der Landesliga Frauen II hatte der Spitzenreiter Reitland (9:1) spielfrei. Ärgster Verfolger bleibt Leuchtenburg (8:2) mit dem 7:0 Sieg gegen Langendamm/Dangastermoor. Augusthausen (6:4) gelang ein 5:0 Erfolg gegen Schlusslicht Grünenkamp. Zweimal stand ein 0:0 Remis auf dem Zettel. Dabei wies der Dritte Kreuzmoor (8:4) ein Plus von 48 m in Schweewarden (6:4) auf. Im Kellerduell lag Spohle mit 76 m vor Bredehorn. Zufrieden drein schaute der Titelverteidiger Reitland bei den Männern IV. Die Wesermärschler gewannen die Spitzenpartie mit 1:0 beim Ex-Meister Altjührden/Obenstrohe. Der Tabellenführer Reitland (9:1) wies einen Vorsprung von 37 m für den Sieg auf. Der Verfolger Altjührden/Obenstrohe (6:2) steckte die ersten Miesen ein. Der Neuling Moorburg/Hollriede besiegte Grabstede mit 3:0. Leuchtenburg gewann sich mit 6:0 gegen den Tabellenletzten Langendamm/Dangastermoor.