Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 08. Dezember 2019

Erstellt am: 22.10.2015 um 16:31 Uhr

3. Boßelspieltag

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Mentzhauser Männer mit knapper Auswärtsniederlage

 

Schweinebrücks Frauen II weiterhin top

Frauen:

 

Wie bei den Männern auch bei den Frauen hat das Landesliga Duell zwischen Kreuzmoor und Reitland einen gewissen Reiz. Die Kreuzmoorer brachten mit dem knappe 2:0 Erfolg den Reitlandern die 1. Saisonniederlage bei. Dagegen freuen sich die Schweewarder über die ersten Pluspunkte in der Landesliga. In der Bezirksliga fuhr der Aufsteiger Waddens den 1. Saisonsieg ein.

 

Landesliga

 

Kreuzmoor – Reitland 2:0

 

Selbstbewusst reisten die Reitlander mit 12 Frauen für die zwei Vierergruppen an. Reitlands Mannschaftsführerin Anja Rütemann auch gleich mit der richtigen Einstellung für solch ein Spitzentreffen: „ Wir wollen gewinnen.“ Leistungsmäßig taten sich beide Teams wenig. Erst auf dem letzten Kilometer wurde die Begegnung entschieden. Die Holz der Gastgeber lag meist 1 bis 2 Schoet zurück, und konnte bis zur Ziellinie diesen auf eine knappe Niederlage mit -37 Meter verkürzen. Die Gummi sicherte den Gesamterfolg mit 3,005 ab. Kreuzmoors Mannschaftsführerin Sandra von Häfen: „ In beiden Gruppen der Endspurt, hat uns die Punkte gebracht. Anja Rütemann: „ Gekämpft aber es hat leider nicht ganz gereicht. „ Beide Mannschaften weisen nun 4:2 Zähler auf. Das Ergebnis dürfte vor allem dem Titelverteidiger Schweinebrück geschmeckt haben.

 

Schweewarden – Sandelermöns 6:0

 

Die Gummi der Gastgeber hatte einen Superstart und führte Ende der Kraftstrecke bereits mit 5 Schoet. Über die Zielinie ging es dann mit 4,038. Schweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „ Bei der Holz war es ein hin und her.“ Auch hier wurde ein Sieg mit 2,005 eingefahren. Silke Ahlhorn glücklich: „ Zwei ganz wichtige Punkte für uns.“ Schweewarden, jetzt 2:4 Punkte, konnte die „Rote Laterne“ abgeben. Für Sandelermöns (3:3) stand die 1. Saisonniederlage an.

 

Roggenmoor/Klauhörn – Schweinebrück 0:18

 

Das war schon eine deutliche Klatsche für den Aufsteiger. Mit der Gummi gerieten die Gastgeber bei der Wende einseitig mit 12 Schiet in den Rückstand. Auf der Rücktour ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen und gewannen mit 13,036. Mit der Holz holten die Gäste 4,085 heraus. Schweinebrücks Pressesprecherin Jana Schonvogel: „ Die Strecke ist unheimlich lang. Unsere beiden Gruppen lagen mit je 58 Wurf gleichauf. Schweinebrück kann mit 6:0 Zählern eine „weiße Weste“ vorweisen. Roggenmor/Klauhörn (1:5) hat die „Rote Laterne“ übernommen.

 

Spohle – Haarenstroth 5:0

 

Nach dem missglückten Auftakt, holten sich die Gastgeberinnen (2:4) die ersten Punkte. Spohles Mannschaftsführerin Maja Möhlmann: „ Ein toller Wettkampf, mit Würfen von 250 Metern, aber auch 20 Meter-Kanten-Pleiten.“ Die Holz legte bis zur Wende 2 Wurf vor, und erhöhte auf 5 Schoet. Nach der Autobahnbrücke etwas unkonzentriert schmolz der Vorsprung bis zum Ziel auf 3,044. Die Gummi ziemlich ausgeglichen. Mit dem letzten Wurf von 130 Metern gewannen die Gastgeber mit 2,010. Beide Mannschaften haben nun 2:4 Zähler.

 

Bezirksliga

 

Bockhorn – Waddens 0:6

 

Der Aufsteiger zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Holz gewann 3,032 und die Gummi 2,073. Damit holte sich der Neuling (2:4) die ersten Pluspunkte. Vier Mannschaften weisen am Tabellenende 2:4 Punkte auf. Bockhorn ist nun Letzter.

 

Delfshausen – Westerscheps 0:2

 

Delfshausen (2:4), in der Vorsaison Aufsteiger, kann noch nicht an die Erfolge aus der letzten Spielzeit anknüpfen. Die Holz verlor -1,047 und die Gummi – 98 m. Absteiger Westerscheps (5:1) führt die Tabelle an.

 

Halsbek - Schweinebrück II 9:0

 

Bei den Gästen verlor die Holz mit -42 Metern und die Gummi bezog mit -9,055 eine Packung. Halsbek (5:1) orientiert sich nach oben. Für die Friesländer (3:3) war es die 1. Saisonniederlage.

 

Zetel/Osterende – Bredehorn 4:0

 

Im Friesland Duell freuten sich Zetel/Osterende (3:3) über den ersten Saisonsieg. Aufsteiger Bredehorn kommt auf 2:4 Punkte. Bei den Gastgebern gewann die Holz 3,037 und die Gummi 1,048.

 

Männer:

 

Wettermäßig eher eine grauer Novembertag mit Nieselregen im Oktober. Die Aktiven von den Boßelteams legten sich aber am 3. Spieltag wieder mächtig ins Zeug. In der Landesliga der Männer behielt Kreuzmoor die „weiße Weste“ mit dem 7:3 Sieg im Derby gegen Reitland. Die Schweewarder Boßler behalten in der Verbandsliga ihre „weiße Weste“. In dieser Staffel hat Förrien/Minsen sein Team vom Spielbetrieb zurückgezogen. Spielleiter Erich Kuhlmann teilt mit, das damit gleichzeitig der einzige Absteiger aus der Verbandsliga feststeht. Sicherlich keine gute Entwicklung im Boßelsport: Der Kreisligist Sandhatten, 1. Kreisliga Süd/Ost, wurde nach dreimaligem Nichtantreten, vom Spielbetrieb vom Staffelleiter ausgeschlossen.

 

Landesliga

 

Kreuzmoor – Reitland 7:3

 

Diese Partie immer ein Prestigeduell. Beide Teams mit etwas Aufstellungssorgen, so das gerade die Mindestanzahl von 16 Werfern gestellt werden konnte. In allen vier Gruppen ging es eng zu. Die Gastgeber legten mit der 1. Holz, mit 56 Wurf, 72 Meter, die 2. Holz auch mit 56 Wurf, 3,084 und die 1. Gummi mit nur 53 Wurf, 3,038 vor. Die Gäste mit 52 Wurf setzten sich in der 2. Gummi mit 3,126 durch. Bis auf der 1. Gummi waren die Durchgangszahlen bei den Hausherren durchwachsen. Bei der Wende wiesen die Gastgeber eine 4:0 Führung vor. Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken bringt es auf den Punkt: „ Trotz einigen personellen Engpässen ein Top-Saisonstart. „ Diesmal 6:0 Punkten, in der Vorsaison ein verkorkster Auftakt mit 0:6 Zählern. Reitlands Pressesprecher Rainer Müller, nüchtern: „ Auch heute wäre mehr drin gewesen. In den bisherigen Wettkämpfen fehlten uns bereits drei Stammkräfte verletzungsbedingt. Der Aufsteiger, 0:6 Punkte, muss somit weiterhin auf das 1. Erfolgserlebnis warten.

 

Halsbek – Cleverns 10:0

 

Der Titelverteidiger nutzte den Heimvorteil vor allem in den beiden Gummigruppen. Die 1. Gummi gewann 4,089 und die 2. Gummi 3,100. Hinzu kam noch der Gruppenerfolg mit der 2. Holz mit 1,146. Die Niederlage mit der 1. Holz -49 Meter, schlug nicht ins Gewicht. Die Ammerländer weisen auch 6:0 Zähler auf. Cleverns (0:6) muss mit der „Roten Laterne“ vorlieb nehmen. Cleverns Mannschaftsführer Heiko Janssen: „ Wir sind die Partie locker angegangen. Hatten nichts zu verlieren. Die Niederlage fiel etwas zu hoch aus.“ Bei der Wende lagen die Friesländer mit 4 Schoet im Rückstand.

 

Grabstede – Westerscheps 14:0

 

Der Ex-Meister langte zu. Der Grabsteder Mannschafts Kapitän Holger Alberts sah in seinem Team eine durchschnittliche Leistung. Die 1. Holz gewann mit 56 Wurf, 3,094 und die 2. Holz holte mit 53 Wurf gleich 8,060 heraus. Hinzu kamen die Erfolge mit der 1. Gummi, 54 Wurf, mit 2,038 und mit der 2. Gummi auch 54 Wurf mit 51 Meter. Die Friesländer haben durch das bessere Schotverhältnis, die dritte Mannschaft mit 6:0 Zählern in dieser Staffel, den „Platz an der Sonne“, Tabellenführung, eingenommen. Westerscheps (0:6) wartet auf die ersten Punkte.

 

Spohle – Bredehorn 0:6

 

Von den bisher vier verlustfreien Tams, patzten die Spohler auf ihrer Heimstrecke. Die 1. Holz der Gastgeber musste mit -5,056 eine empfindliche Niederlage einstecken. Hinzu kam noch die Niederlage der 1. Gummi mit -1,093. Da brachten die knappen Erfolge mit der 2. Holz, 25 m und der 2. Gummi 71 m für die Hausherren nicht mehr fiel ein. Spohle (4:2) ist Vierter. Bredehorn nimmt nach den ersten Pluspunkten (2:4) den Platz fünf ein. Spohles Kapitän Sascha Hemme: „ Mit durchschnittlich 56 Wurf eine schlechte Mannschaftsleistung, und man verlor verdient gegen lautstarke Bredehorner. Keine Gruppe konnte Fuß fassen. Nun heißt es Kopf hoch um oben dran zu bleiben.“

 

Verbandsliga

 

Schweewarden – Torsholt 10:2

 

Es trafen die beiden verlustpunktfreien Mannschaften zur Spitzenpartie aufeinander. Bei der Wende war noch alles offen. Spannend gestaltete sich auch die Rücktour. Die 1. Holz verlor mit 59 Wurf -2,057. Den Gesamtsieg holte dann die 2. Holz mit 56 Wurf, 6,009, die 1. Gummi mit nur 50 Wurf, 2,037 und mit der 2. Gummi mit 55 Wurf, 2,036 heraus. Mannschaftsführer Stefan Freese: „ Die 1. Gummi hat sich gegenüber dem letzten Wettkampf wesentlich gesteigert.“ Als Absteiger weist es Stefan Freese aber genau: „ Alle anderen Gruppen sind in den Durchgängen zu hoch. Damit hätten wir Klatschen in der Landesliga bekommen.“ Insgesamt zeigte er sich nun mit der alleinigen Tabellenführung (6:0) recht zufrieden.

 

Ruttel – Mentzhausen 6:2

 

Die Gäste legten mit der 1. Holz 2,033 vor. Danach stellten sich die Niederlagen mit der 2. Holz -4,050 und der 1. Gummi -2,070 ein. Die 59 Meter mit der 2. Gummi brachten keine Resultatsverbesserung mehr für die Gäste. Mentzhausen kommt auf 2:4 Punkte. Ruttel (5:1) ist ärgster Verfolger der Schweewarder.

 

Neustadtgödens – Stapel 9:1

 

Die Heimstärke zeigte der Aufsteiger, 4:2 Punkte, erneut auf. Die Ammerländer (0:6) warten auf die ersten Pluspunkte.

 

Bezirksliga

 

Roggenmoor/Klauhörn – Moorriem 9:0

 

Bei den unbesiegten Ammerländern, gab es nichts zu bestellen. Die 1. Holz verlor -6,012, die 2. Holz -76 m und die 2. Gummi -3,018. Nur die 1. Gummi gewann magere 18 Meter. Moorriem kommt auf 3:3 Zähler.

 

Grabstede II – Altjührden/Obenstrohe 1:8

 

Mit diesem Erfolg machte der Absteiger (4:2) einen Sprung nach oben.

 

Leuchtenburg – Hollwege 16:3

 

Das Ammerland-Duell sah einen klaren Sieger. Für die Hausherren (3:3) war es gleichzeitig der 1. Saisonsieg.

 

Zetel/Osterende – Portsloge 1:11

 

Der Aufsteiger tut sich schwer und muss mit 0:6 Zählern mit dem letzten Tabellenrang vorlieb nehmen. Porstloge, 6:0, weist an der Spitze eine „weiße Weste“ auf.

 

Bezirksklasse

 

Spannung ist in der vierthöchsten Staffel angesagt. Gleich fünf Mannschaften an der Spitze weisen 4:2 Zähler auf. Tabellenführer ist Halsbek II nach dem 11:0 gegen die punktlosen Osterforder. Vielstedt/Hude steckte die ersten Miesen, durch die hohe 0:15 Niederlage gegen den Aufsteiger Rosenberg ein. Absteiger Haarenstroth, 4:1 in Wiefels, hat in dieser Staffel Fuß gefasst. Auch der 2. Aufsteiger Waddewarden, hatte mit dem 11:4 in Garms ein Erfolgserlebnis.

 

Senioren:

 

Bei den Frauen II in der Landesliga, eine Neunerstaffel, stand bereits der 4. Spieltag an. Reitland gelang ein klarer 7:0 Sieg gegen Langendamm/Dangastermoor. Die Tabelle führt Reitland mit 6:0 Punkten, vor dem Titelverteidiger Schweinebrück an. Schweinebrück, ebenfalls 6:0 Zähler siegte mit 4:0 gegen „Schlusslicht“ Augusthausen (0:8). Langendamm/Dangastermoor kommt auf 1:5 Punkte. Das Friesland-Duell verlor Grünenkamp deutlich mit 0:7 gegen den Ex-Meister Bredehorn. Grünenkamp mit 1:7 Punkten unten. Bredehorn (6:2) hat die Verfolgerrolle der beiden führenden Mannschaften eingenommen. Im Ammerland-Duell gab Leuchtenburg mit dem 6:0 gegen Delfshausen den Ton an. Delfshausen (1:7) wartet auf den ersten Sieg. Leuchtenburg (6:2) kann nach oben schauen.

Bei den Männern IV hat Reitland (6:0 Punkte), die Tabellenführung, mit dem 2:0 Sieg in Leuchtenburg, verteidigt. Leuchtenburg (0:6) bleibt am Tabellenende. Zum Remis-König entwickelt sich der Titelverteidiger Altjührden/Obenstrohe. Mit dem 0:0 in Grabstede stand bereits das 3. Unentschieden an. Für die Grabsteder war es der 1. Punktgewinn. In der Spitzenpartie brachte Spohle mit dem 4:0, Haarenstroth die ersten Minuspunkte bei. Spohle (5:1) ist nun ärgster Verfolger der Reitlander. Torsholt holte den ersten Sieg mit dem 7:0 gegen Langendamm/Dangastermoor.