Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 08. Dezember 2019

Erstellt am: 07.10.2015 um 17:06 Uhr

Landespokal 1. Runde

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Mentzhauser Männer mit Freilos

 

Burhave stellt Rosenberg ein Bein

Neben dem Boßelspielbetrieb der Landespokal. Dieser Wettbewerb im Klootschießer Landesverband (KLVO) ist, jetzt im 3. Jahr, noch verhältnismäßig jung. Gegenüber dem Punktspielbetrieb wird die Mannschaftsstärke quasi halbiert. Die Männer, 8 Aktive werfen in einer Holz- und Gummigruppe. Die 4 Frauen, eine Gruppe, beginnen auf der Hintour mit der Gummi- und auf der Rücktour folgt die Holzkugel. Der Reiz liegt darin das die klassentieferen Teams Heimrecht genießen, und somit zuhause den „Großen“ auch mal ein Bein stellen können. Bei den Männern, 64ziger Feld, wurde die 1. Runde an diesem Wochenende abgeschlossen. Etliche Freilose waren in der ersten Runde noch im Pott. Bei den Frauen 32ziger Feld, muss die 1. Runde bis zum 6. Dezember beendet sein. Dies ist auch der Endtermin für die 2. Runde der Männer. Die nächsten Runden werden nicht neu ausgelost, sondern stehen durch den Spielmodus fest. Ein absolutes Hammer-Los steht in der 2. Runde bei den Männern zwischen den beiden Top-Mannschaften der Landesliga, zwischen Spohle und Grabstede an. In der 1. Runde sorgten die klassentieferen Männern von Burhave und Schweewarden II für die Überraschungen.

 

Die Ergebnise der 1. Runde bei den Männern:

 

Fedderwarden (3. Kreisklasse Jeverland/Wilhelmshaven) – Hooksiel (1. Kreisklasse Nord/West) 0:1

Fast ein Gleichschritt über die Ziellinie von den beiden Gruppen. Die klassentieferen Gastgeber legten mit der Holz 7,093 vor. Die Gäste holten mit der Gummi etwas mehr, 7,108 heraus. So gaben 15 Meter den Ausschlag für Hooksiel für das glückliche Weiterkommen.

 

Moorwarfen (Kreisliga N/W) - Schweewarden (Verbandsliga) 0:7

 

Wie im Vorjahr, 0:10 Schweewarden, brachte das Los die beiden Mannschaften wieder zusammen. Zu Beginn legte Moorwarfen in beiden Gruppen vor. Bei der Wende führten die Gastgeber mit einem Schoet in der Holz. Die Gäste wiesen einen Vorsprung von 3 Schoet mit der Gummi auf. Dann rückte der Favorit die Verhältnisse zurecht. Die Holz gewann mit 47 Wurf 2,028. Die Gummi legte mit 44 Wurf 4,147 vor. Die Gäste waren mit den genau geforderten 8 Werfern angereist. In der Holz kamen Bjarne Frerichs, Nils Ottersberg, Arndt Riesebieter und Andre Bruns zum Einsatz. In der Gummi warfen Denis Wache, Sascha Freese, Tobias Göttler und Maik Wache.

 

Moorriem (Bezirksliga) – Kreuzmoor (Landesliga) 0:9

 

In der Vorsaison hatten die Gastgeber den späteren Verbandsliga Meister, Reitland, rausgeworfen. Diesmal stellte sich keine Überraschung ein. Kreuzmoor gewann mit der Holz 6 Schoet und mit der Gummi 3 Wurf.

 

Grabstede II (BL) – Neustadtgödens (VL) 2:4

 

Die Partie war lange offen. Am Ende hatte der Aufsteiger in die Verbandsliga die Nase vorn.

 

Fedderwardersiel (1. KK Butjadingen) – Ruttel (VL) 0:14

 

Der große Klassenunterschied wurde deutlich aufgezeigt. Die Holz verlor -6,027 und die Gummi -8,020. Dem Favoriten stemmten sich in der Holz Jan Plümer, Karl Heinz Kasichke, Volker Meiners und Ole Nießen entgegen. In der Gummi boten die Hausherren, Pascal Meiners, Egon Schröder, Christian Wilms und Jesse Thaden auf.

 

Schweewarden II (2. KL Süd/Ost) – Leuchenburg (BL) 6:0

 

Der Heimvorteil wurde bestens ausgenutzt. Schon bei der Wende, Holz 3 Schoet vor, Gummi sogar 6 Schoet im Plus, deutete sich die Überraschung für die drei Staffel tiefer agierenden Gastgeber an. Die Holz siegte mit 2,116 und die Gummi mit 4,020. Über den Erfolg freuten sich Klaus Hoffmann, Manfred Müller, Frerk Riesebieter und Udo Frerichs in der Holz. In der Gummi langten Horst Freese, Udo Schröder, Heike Frerichs und Petros Poustourlis zu.

 

Altjührden/Obenstrohe (BL) – Bredehorn (LL) 2:1

 

In mannschaftlicher Geschlossenheit, in Punktspielstärke, mit gleich 17 Aktiven, reisten die Gäste an. Nach der hohen Auftaktniederlage im Punktspiel, sollte sich für den Absteiger im Pokal das überraschende Erfolgserlebnis einstellen. Die Gäste gingen mit der Holz 1,008 in Führung. Den Gesamtsieg fuhr die Gummi 2,068 für Altjührden/Obenstrohe ein. Jetzt erneut ein Heimspiel. Die Aufgabe wird gegen den amtierendem Landesmeister und Pokalverteidiger Halsbek sicherlich nicht leichter.

 

Burhave (1. KK BUT) – Rosenberg (Bezirksklasse) 3:0

 

Das Kreisklassenteam langte am Deich zu. Die Gastgeber lagen bei der Wende in beiden Gruppen leicht vorne. Die Gäste retteten 31 Meter über die Ziellinie. Die Gummi 3,067 der Hausherren machte alles perfekt.

 

Jever (KL N/W) – Waddewarden (BK) 0:8

 

Die Gäste gaben klar den Ton an.

 

Delfshausen (2. KL S/O) – Reitland II (1. KL S/O) 3:0

 

Der Heimvorteil gab den Ausschlag gegen das höherklassige Team.

 

Die Paarungen der 2. Runde:

 

Hooksiel (1. KK N/W) – Schweewarden (VL)

 

Zetel/Osterende (BL) – Kreuzmoor (LL)

 

Hohenkirchen (3. KK JEV/WHV) – Augusthausen (1. KL Ammerland/Waterkant)

 

Grünenkamp (1. KL AMM/WAT) - Grabstede II (BL)

 

Oldorf/Wiarden (1. KK N/W) – Cleverns (LL)

 

Mentzhausen (VL) – Ruttel (VL)

 

Spohle (LL) – Grabstede (LL)

 

Tarbarg (2. KL S/O) - Schweewarden II (2. KL S/O)

 

Waddens (1.KL S/O) – Osterforde (BK)

 

Altjührden/Obenstrohe - Halsbek (LL)

 

Phiesewarden (1. KK BUT) – Astede (KL N/W)

 

Stollhamm (4. KK AMM/WAT) – Burhave (1. KK BUT)

 

Seefeld (1. KK BUT) – Esenshamm II (1. KK BUT)

 

Abbehausen (1. KL S/O) – Waddewarden (BK)

 

Spohle II (1. KL S/O) – Reitland (LL)

 

Esenshamm (2. KL S/O) – Delfshausen (2. KL S/O).

 

Die Paarungen der 1. Runde bei den Frauen:

 

Burhave (KK BUT) – Zetel/Osterende (BL)

 

Blexen (KK BUT) – Esenshamm (KL S/O)

 

Spohle II (KL S/O) – Moorwarfen (KL N/W)

 

Holtange (KL S/O) – Sandelermöns (LL)

 

Esenshamm II (KK BUT) – Stollhamm (KL S/O)

 

Bredehorn (BL) – Kreuzmoor (LL)

 

Delfshausen (BL) – Reitland (LL)

 

Seefeld (KK BUT) – Reitland II (KL S/O)

 

Moorriem (2. KL AMM/WAT) – Grünenkamp (1. KL AMM/WAT)

 

Torsholt (KL S/O) – Schweinebrück (LL)

 

Durch Freilose in der 2. Runde mit den Paarungen:

 

Sg Esenshamm II/Stollhamm – Schweewarden (LL)

 

Ruttel (KL N/W) – Sg Bredehorn/Kreuzmoor

 

Waddens (BL) – Sg Delfshausen/Reitland

 

Mentzhausen (KL S/O) – Sg Seefeld/Reitland II

 

Sg Moorriem/Grünenkamp – Spohle III (KL S/O)

 

Rosenberg (1. KL AMM/WAT) – Sg Torsholt/Schweinebrück