Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 08. Dezember 2019

Erstellt am: 16.09.2015 um 20:30 Uhr

Bericht von der Championstour (3)

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Tim Wefer wieder auf dem Podest

Tim Wefer

Jugend:

 

In der Championstour wurden von den männlichen Jugendlichen, auf der Fuhrenkampstraße, ebenfalls gute Weiten abgerufen. Der Lokalmatador Sven Gärtner, Zetel/Osterende, bearbeitete die Wurfstrecke exzellent. Mit 1347 Metern war ihm der Tagessieg nicht zu nehmen. Der Zweitplatzierte Michel Albers, Ruttel, warf 1277 m. Dieses Duo, mit dem fast alleinigen Anwurf von der rechten Seite, in der Erfolgsspur. Der Mitfavorit Fabian Schiffmann. Südarle, musste sich mit Platz fünf zufrieden geben. Die ersten Saisonpunkte, 5 Zähler, konnte Jan-Gerd Heibült, Hollwege, mit 1110 m, einfahren. Jannes Heinen, Spohle, 890 m, fand sich hier nicht zurecht. Die Spitze in der Jugendtour rückt weiter zusammen. Das Gelbe Trikot war Fabian Schiffmann, 35 Punkte, aber nicht zunehmen. Sven Gärtner, Zetel/Osterende, (32) Niklas Noormann, Ostermarsch (25), und Michel Albers (22) befinden sich auf einem sehr guten Weg, die Qualifikation für die Mannschaft in Holland zu schaffen. Fünf Plätze werden in dieser Altersklasse vergeben. Für die weibliche Jugend entpuppte sich die Wurfstrecke als sehr schwierig zu bearbeiten. Nur zwei Werferinnen konnten die 1000 Meter Marke bezwingen. Alle anderen mussten der kräftezehrenden Wurfstrecke Tribut zollen. Auf den Platz drei warf sich Lea-Sophie Oetjen, vom Gastgeber Zetel /Osterende mit 963 m, und erhielt dafür 10 Punkte gut geschrieben. Davor platzierte sich mit 1001 m, Julia Heiken, Schirumer-Leegmoor. In einer hervorragenden Form präsentierte sich auch in Zetel, Feenja Bohlken, Schweinebrück. Mit 1030 Meter konnte sie einen weiteren Tagessieg in ihrer jungen Karriere erzielen. Nach ihrem Tageserfolg in der Vorwoche, brachte sich Mareile Folkens, Waddens, mit 929 m, Siebte, auf einen Mittelfeldplatz ein, und erhielt 6 Zähler. Gleich nach ihr folgt Chantal Bohlen, Schweinebrück mit 913 m, 5 Punkte. Auf Platz zehn reihte sich Simke Wiemer, Kreuzmoor, mit 871 m, 3 Punkte, ein. In der Gesamtwertung führt Feenja Bohlken mit 39 Punkten. Sie hat sich schon ein sattes Polster gegenüber der Konkurrenz erarbeitet. Auf Platz zwei gastiert ihre Vereinskollegin Chantal Bohlen mit 26 Punkten vor Lea Sophie Oetjen, mit 25 Punkten. Auch 25 Zähler hat Inka Feldmann, Rechtsupweg, eingesammelt. Platz fünf nimmt im Moment Mareile Folkens, 24, ein. Mit etwas Abstand folgt Simke Wiemer, 14 Punkte, auf Platz acht. Die ersten vier Platzierten fahren nach Holland.

 

Erwachsene:

 

Nach den beiden Championstourstationen in Wittenheim, stand mit der Fuhrenkampstraße, die nächste schmale Strecke an, wo längst nicht alle Aktiven die richtige Einstellung und die Idealspur fanden. In der Männerkonkurrenz konnte Bernd- Georg Bohlken, Grabstede, seinen Championstourerfolg hier wiederholen. In der Frauenkonkurrenz rückte das Feld in der Gesamtwertung, nach dem Sieg von Hannah Janssen, Dietrichsfeld, ganz dicht zusammen.

Der Titelverteidiger vom letzten Jahr, Ralf Look, Großheide, konnte mit guten 1412 Meter Platz sieben behaupten. Der Tagessieger vom letzten Wochenende, Holger Wilken, Wiesederfehn, konnte seinen guten Lauf aufrecht halten. Mit präzisen Würfen landete er bei 1448 Meter und erntete neun Punkte. Auf den Podiumsplätzen drängelten sich drei Werfer aus dem oldenburgischen Landesverband. Der für Cleverns an den Start gehende Lars Wagner fand über weite Strecken die Ideallinie, und konnte mit 1469 Metern Platz drei für sich behaupten. Tim Wefer, Mentzhausen, schoss den ersten Wurf nach 60 Meter in die Berme. Er rappelte sich aber auf und knackte als erster Werfer die 1500 Meter Marke. Die Weite von 1530 Meter reichte für Platz zwei und 12 Punkte. Der für Grabstede werfende Bernd- Georg Bohlken, zeigte wie schon beim letzten Auftritt in „seinem Wohnzimmer“, das Elternhaus ist nicht weit entfernt, seine Stärke. Mit einer Serie von präzisen Würfen buxierte er die Eisenkugel auf 1645 Meter. Diese Topweite brachte ihm 15 Punkte ein.

Der bisher führende in der Gesamtwertung, Reiner Hiljegerdes, Halsbek, belegte mit 1390 Meter, Platz neun. Die anderen Werfer aus der Wesermarsch, blieben außerhalb der Punkte. Einen Zählerplatz verpasste, Matthias Gerken, Kreuzmoor, mit 1322m, ganz knapp. Dafür fehlten ihm nur 21 Meter. Die Brüder Manuel und Stefan Runge übten sich in „Eintracht“. Die Eisenkugel rauschte nach dem Anwurf, nach 60 Metern ins Gras. Manuel mit nur 1284 m, Platz 17, konnte nicht an seine tolle Leistung aus der Vorwoche anknüpfen. Für Stefan mit dem risikoreicheren Rundschlag sicherlich noch schwieriger sich auf den schmalen Strecken zu behaupten. Jetzt mit Platz 21, 1227 m, blieb er erneut unter seinen Möglichkeiten. Auch für den Ex-Europameister Henning Feyen, Ruttel, noch ohne Punktgewinn wird die „Luft“ dünner. Das Gelbe Trikot des Gesamtführenden, kann sich nun Bernd-Georg Bohlken, mit 30 Punkten, überstreifen. Auf Platz zwei rangiert Reiner Hiljegerdes (25) vor Holger Wilken (24). Dieses Trio ist auf einem hervorragenden Weg für die Qualifikation zur Europameisterschaft in Holland. Aussichtsreich liegt nun auch Tim Wefer, mit 22Punkten, Platz vier im Rennen. Im Moment befindet sich auch Manuel Runge Platz neun, durch seine 12 Punkte aus der Vorwoche auf einem EM Platz. Den letzten Rang, EM Reserveplatz 12, nimmt Matthias Gerken mit 9 Punkten ein. In der Frauenkonkurrenz hatten etliche Werferinnen Probleme, die 1000 Meter Marke zu knacken. Nur 10 Werferinnen konnten diese Hürde meistern. Rena Broßonn, Müggenkrug, die Ex-Europameisterin, 1105 m, Patz drei, 10 Punkte, meldete sich an die Spitze der Championstour zurück. Die Toursiegerin aus dem letzten Jahr, Anke Klöpper, Upgant Schott, konnte am Anfang auch hier nicht so richtig glänzen. Doch mit dem Mute der Verzweiflung setzte sie im zweiten Drittel der Wurfstrecke eine Serie von Granaten, mit denen sie eine Weite von 1139 Meter erreichen konnte. Mit Platz zwei und 12 Punkten, meldet die Titelverteidigerin ihre Ansprüche so langsam wieder an. Nur Hannah Janssen, Dietrichsfeld, konnte diese Weite, 1140 m, um einen einzigen Meter, noch toppen. Sandra von Häfen. Kreuzmoor, 981 m, war an den Punkterängen dran konnte aber in der Endabrechnung nichts Zählbares vorweisen. Dafür fehlten ihr 7 Meter. Antje Wulff, Mentzhausen war nicht am Start. Überhaupt nicht läuft es für die Mentzhauserin Astrid Hinrichs, die für den KBV Schweinebrück aktiv ist. Die Vizemeisterin der Vorsaison, die ja mit der Eisen umgehen kann, fand erneut nicht die Einheit zur Kugel. Sichtlich unzufrieden musste sie mit 905 m, einen Platz unter „Ferner liefen“ einnehmen. Erst einen Punkt das sind nicht ihre Ansprüche. Der Druck Richtung EM ist nun noch deutlicher angewachsen. Noch sind allerdings 60 Zähler, als Höchstpunktzahl in vier Durchgängen, zu vergeben. Den Platz sieben, noch Fahrkarte zur EM nimmt zur Zeit Sandra von Häfen mit 15 Punkten ein. Sie zehrt noch von ihrem Tagessieg vom Auftaktwerfen. In der Gesamtwertung rückt das vordere Drittel der Frauenkonkurrenz enorm zusammen. Das Gelbe Trikot der Gesamtführenden konnte Martina Goldenstein aus Moordorf mit 26 Punkten verteidigen, doch der Vorsprung, sie holte hier 4 Punkte, schmolz immens zusammen. In der Frauenkonkurrenz dürfte es auch in der Zukunft zu einem großen Gerangel um die Startplätze für Holland geben. Nach drei Werfen innerhalb von 14 Tagen machen die Werfer der Championstour eine kleine Pause. Am 25. Oktober startet der Tross der Eisenkugelwerfer in Dunum zum vierten Qualifikationswerfen.