Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Sonntag, 08. Dezember 2019

Erstellt am: 09.09.2015 um 17:49 Uhr

Bericht von der Championstour (2)

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Manuel Runge und Tim Wefer auf dem Podium

 

Mareile Folkens holt in der weiblichen Jugend den Tagessieg

Jugend:

 

Topleistungen riefen die jugendlichen Boßler/innen beim 2. Durchgang der Championstour auf der Strecke vom KV Wittenheim ab. Bei der männlichen Jugend stand beim Auftaktwerfen ein Zweikampf, beide über 1400 Meter, um den Tageserfolg, an. Da hatte sich Sven Gärtner, Zetel-Osterende, vor Fabian Schiffmann, Südarle, behauptet. Jetzt erarbeitete sich der Südarler mit 1375 Meter den ersten Tagessieg in der jungen Saison. Auf den Plätzen folgten Oliver Schmidt, Großheide, 1319 m und Sven Theen, Wiesederfehn, 1248 m. Bisher auf dieser Strecke, auch beim Seiteneinsteigerwerfen, lief es für Sven Gärtner, glänzend. Doch diesmal fand er nicht richtig in den Wettkampf. Mit 1142 m, musste er sich mit Platz elf abfinden. Vor ihm platzierte sich noch Jannes Heinen, Spohle, mit 1156 m. Auch für Michel Albers, Auftakt Rang vier, lief es nicht rund. Mit 1134 m, fand sich der Rutteler auf Platz zwölf wieder. Erneut unten drin hing Jan-Gerd Heibült, Hollwege mit 1105 m. In der Gesamtwertung konnte sich Fabian Schiffmann, mit 27 Punkten schon frühzeitig absetzten. Sein ärgster Verfolger ist der Sieger aus der ersten Championstour Sven Gärtner, mit 17 Zählern. Auf Platz drei verweilt momentan Kai-Ole Look aus Rahe, mit 15 Punkten. Michel Albers, nimmt mit 10 Punkten, Platz acht ein. Jannes Heinen weist 6 Zähler vor. In der weiblichen Jugend überquerten fünf Nachwuchskräfte die 1000 Meter Marke. Beim 1. Durchgang auf Platz zehn, startete Mareile Folkens, Waddens richtig durch. Mit 1228 m holte sich die Butjenterin den Tagessieg. Nur zwei Meter dahinter, zeigte Feenja Bohlken, Schweinebrück, 1226 m, die gewohnte Konstanz auf. Diese beiden Topplatzierungen hätten in der Frauenkonkurrenz, auch für einen Podiumsplatz gereicht. Auf Platz drei ordnete sich Lea Sophie Oetjen, Zetel/Osterende, mit 1091 m, ein. Chantal Bohlen, Schweinebrück, die Auftaktsiegerin, wurde mit 982 m, Siebte. 960 Meter bedeuteten für Simke Wiemer, Kreuzmoor, Platz neun, in der Tageswertung. Nach der zweiten Championstourrunde gibt es ein dichtes Gedränge um die Platzierungen in der Gesamtwertung. Das Feld im „Gelben Trikot“ führt nun Feenja Bohlken mit 24 Punkten an. Auf zwei folgt ihre Vereinskameradin Chantal Bohlen (21). Durch ihren Tagessieg sprang Mareile Folkens (18) auf drei.

Auch Lea Sophie Oetjen (15) machte einen Sprung nach vorne und ist nun Fünfte. Simke Wiemer (11) folgt auf Sieben. Nach der Siegerehrung bedankten sich die Funktionäre um den FKV Vorsitzenden Jan-Dirk Vogts, beim gastgebenden Verein aus Wittenheim für die hervorragende Wurfstrecke und die gute Bewirtung während der beiden Championstourstationen und des Seiteneinsteigertuniers.

 

Erwachsene:

 

Der 2. Durchgang der Championstour vom Friesischen Klootschießerverband (FKV), wie schon in der Vorwoche, auf der gleichen Strecke, „Am Sülster“ im Ammerland. Auf dieser schmalen, verkehrsruhigen Straße führt der BV Wittenheim seine Punktkämpfe durch. Pünktlich zum Start am Sonntagmorgen, ließen die Regenschauer nach. In der jungen Saison schon gute Konstanz, mit der 800 Gramm schweren irischen Eisenkugel? Bei etlichen Aktiven meist noch nicht. Gegenüber dem Auftakt, nahmen andere Boßler/innen die Podestplätze bei den Männern und Frauen ein. Punktesammler vom 1. Durchgang fanden sich auch schon mal weit unten in der Tageswertung wieder. Der FKV Boßelwart Reiner Berends schickte 39 Männer auf die kurvenreiche Strecke, wo zehn Würfe anstanden. Topleistungen standen an. Um in die Punkte zu kommen, ab Platz zwölf aufwärts, musste man die 1400 Meter überwerfen. Im Zwölferfeld befanden sich lediglich sechs Werfer, die auch in der Vorwoche gepunktet hatten. Auf die Plätze eins bis drei sprangen drei Sportler, die beim 1. Durchgang, außerhalb der Punkte gelegen hatten. Die Topleistung mit neuem exzellentem Streckenrekord rief der erfahrene Holger Wilken aus Wiesederfehn mit 1640 Meter ab, und bekam dafür 15 Punkte gutgeschrieben. Sein erster Wurf dürfte wohl in die Geschichte der Wittenheimer Strecke eingehen. Die Kugel schoss haarscharf unten in der Linkskurve durch und blieb erst nach 235 Meter liegen. 1552 m bedeuteten Rang zwei für Manuel Runge, Kreuzmoor, und somit 12 Zähler. Für den Nachbarverein Mentzhausen, holte Tim Wefer, 10 Punkte mit 1508 m. Dieses Trio hatte als Starter in den ersten beiden Gruppen, gleich eine ordentliche Duftmarke vorgelegt. Fünf Tourverbleiber aus der letzten Saison fanden sich außerhalb den Punkten wieder. Schon Konstanz zeigten die Aktiven, in der Tageswertung von 4 bis 6 auf. Reiner Hiljegerdes, der Lokalmatador vom KBV Halsbek, Vorwoche Zweiter, wurde Vierter mit genau 1500 Meter. Dahinter reihten sich Titelverteidiger Ralf Look, Großheide, 1486 m, sowie Bernd-Georg Bohlken, Grabstede, 1481 m, ein. Einen großen Sprung nach oben machte Hauke Gerdes, Willmsfeld, 1455, jetzt Siebter, zum Auftakt auf Platz 32. Der Auftaktsieger Harm Weinstock, Rahe, wurde Neunter. Nur die Erfahrung nützt auch nichts. Der Ex-Europameister Henning Feyen, Ruttel (13.) muss sich für die Punkte noch steigern. Diese Erfahrung macht auch „Altmeister“ Hans-Georg Bohlken, Schweinebrück. Knapp an den Punkten vorbei schrammten, Stefan Runge, Kreuzmoor, 1365 m/15. und Matthias Gerken, Kreuzmoor, 1343 m/19. In der Gesamtwertung nehmen erfahrene Tourteilnehmer, nach diesem 2. Durchgang, die ersten fünf Plätze ein. Das Feld führt Reiner Hiljegerdes mit 21 Punkten an, gefolgt von Harm Weinstock, 19, Holger Wilken und Bernd-Georg Bohlken, beide 15 Punkte. Der Titelverteidiger Ralf Look, (13) folgt auf fünf, und dann Manuel Runge (12) und Tim Wefer (10) auf den weiteren Plätzen. Matthias Gerken, Kreuzmoor (9) befindet sich auf Platz neun.

Bei den Frauen, auf den Podestplätzen, das gleiche wie bei den Männern: Das führende Tagestrio hatte beim Auftaktwerfen, in Eintracht noch die Platzierungen um Rang 20 eingenommen. Gleich in der Startgruppe zwei, legte Ann-Christin Peters, Ardorf die Tagesbestweite auf 1277 m hoch, was gleichzeitig neuer Streckenrekord bedeutete. Die Ardorferin war auch Gesamtsiegerin vom sogenannten „Seiteneinsteiger-Werfen“ geworden, zusätzliche Qualifikation für die Tour, die auch auf dieser Strecke anstand. Mit Abstand auf die Siegerin folgte Tanja Meppen, Bensersiel, 1118 m, auf Platz zwei. Die junge Nachwuchswerferin Kim Vanessa Koskowski, Norden, auch Seiteneinsteigerin, freute sich über Rang drei, 1112m. Diesen Rang teilte sich die „Noorderin“ mit Martina Goldenstein. Die Moordorferin, zum Auftakt Zweite, wies exakt die gleiche Meterzahl auf. Auch waren sechs Aktive bei den Platzierungen bis Platz zwölf dabei, die zum Auftakt punkteten. Wie schon beim 1. Durchgang: Etliche Frauen kämpften beim Anwurf mit dem Hindernis, der Kurve nach 85 Meter. Eine große Anzahl von Athletinnen musste passen, die Kugel fand schon vor der Kurve den Weg in die Berme. Auch zwei Topfavoriten kommen zum Saisonauftakt schlecht aus den Startlöchern. Die „Boßlerin des Jahres“ Anke Klöpper, Upgant-Schott 1089 m, sammelte mit Platz sieben, immerhin die ersten 6 Zähler ein. Die Zweitplatzierte der letzten Tour, Astrid Hinrichs, Schweinebrück, 1039 m, Platz zwölf, hat bisher erst einen mageren Punkt auf ihrem Konto. Davor nahmen noch die jungen Tourneulinge, Sandra Faß, Grünenkamp, 1050 m, und Jana Schonvogel, Schweinebrück, 1041 m, die Plätze zehn und elf ein. „Top oder Hopp“ kann man den bisherigen Verlauf von Sandra von Häfen, bezeichnen. Nach dem Auftaktsieg, warf sie über 200 Meter weniger. Mit 982 m musste sich die Kreuzmoorerin mit Platz 25 abfinden. Nach dem guten 1. Durchgang, Platz vier, standen für Antje Wulff, Mentzhausen, 1014 m, Platz fünfzehn, auch „Null“ Punkte zu Papier. Ihr fehlten allerdings nur 25 Meter zu einem Zähler. Hinten reihten sich die Delfshauserinnen Regina Bosse, 914 m/30. und Wiebke Dirksen, 631 m/32. ein. In der Gesamtwertung haben jetzt sieben Werferinnen mehr als 10 Punkte auf ihrem Konto. Die Führende Martina Goldenstein, hat mit 22 Punkten, Vorsaison Platz drei, schon ein kleines Polster angelegt. Dann folgen drei Boßlerinnen, Ann-Christin Peters, Andrea Blonn-Gerdes, Ostermarsch und Sandra von Häfen mit je 15 Punkten. Antje Wulff (9) nimmt Platz acht ein. Der 3. Durchgang steht am nächsten Sonntag den 13.9. in Zetel auf der Fuhrenkampstraße an.

Infos auch unter: www.fkv-online.de