Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 22. August 2019

Erstellt am: 25.06.2015 um 11:27 Uhr

FKV-Einzelmeisterschaft auf Powerstrecke

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Medaillengewinner und Sieger wieder dabei

 

Der „Turm von Spohle“ will seinen Titel verteidigen

Am vorigen Wochenende die beiden Großveranstaltungen der Landeseinzelmeisterschaften im Straßenboßeln, in den beiden Landesverbänden Oldenburg und Ostfriesland. In den jeweils 42 Klassen (männlich/weiblich) wurden mit der Holz- und Gummikugel, sowie in den 4 Eisenklassen, die neuen Meister ermittelt. Die jeweiligen Medaillengewinner, in der E- und F-Jugend, die nur mit der kleinen Holzkugel werfen, die ersten sechs, haben sich für die FKV Meisterschaft qualifiziert. Die Titelkämpfe stehen am 27./28.6. an. Gastgeber ist diesmal der Landesverband Ostfriesland. Die Titelkämpfe, werden auf den Strecken von der Landesmeisterschaft in Ostfriesland, im Kreisverband Wittmund in Negenbagen, bei Burhafe, durchgeführt. Die Eisenentscheidung steht in Ardorf an. Anders als auf der schwierig tückischen Strecke bei den Oldenburger Titelkämpfen in Grünenkamp, die Medaillen-Weiten der Männer im 1300 Meter Bereich, ist in Ostfriesland Power angesagt. Dort wurde sogar die 2000 Meter Grenze geknackt. Der Start mit der Holz und Gummi steht jeweils bei der Birkengaststätte, Negenbager Straße 98 an. Von dort aus wird in zwei Richtungen, Webershausen und Burhafe geworfen. Das Streckenprofil ist abwechslungs- und teilweise, kurvenreich. Die Rekordweiten auf der breiten Straße, legten mit der Gummi, die Männer Tobias Hinrichs, Theener, mit 2168 m und Ralf Krey, Stedesdorf, mit 2091 m, vor. In der Hauptklasse warf Holger Wilken die Holz 1881 m weit. Auch der A-Jugendliche Tobias Djuren, Noord Norden, setzte mit der Gummi, 2144 m ein deutliches Ausrufezeichen. Der wohl erfolgreichste Friesensportler im FKV, der inzwischen 60 jährige Harm Henkel, Pfalzdorf, hat es immer noch drauf. Bei den Männern III sind seine 2039 m mit der Gummi, schon imponierend. Die Bestmarken bei den Frauen stellte Tanja Meppen, Bensersiel, 1745 m mit der Gummi und Petra Aden, Wiesederfehn, 1542 m, mit der Holz auf. Auch die Rekordgewinnerin im FKV, Angela Koskowski, Noord Norden, Frauen III, legte wieder eine Topmarke mit 1525 m, mit der Gummi vor. Die Sieger bei den Kids, in der E- und F- Jugend warfen schon über 1200 Meter. In der D-Jugend wurden die Medaillen im 1500 Meter Bereich vergeben. Die Eisenstrecke befindet sich in Ardorf, Hohebarger Straße 12, Richtung Spekendorf. Hier schraubte der junge Daniel Heiken, Schirumer-Leegmoor, die Bestmarke auf 2035 m hoch. Im weiblichen Bereich, lag die A-Jugendliche Inka Feldmann, Rechtupsweg, mit 1510 m, auf eins. Diesmal sind die Starterfelder, weiblich/männlich auf beiden Strecken, auf der Negenbarger Straße, gemischt verteilt. Am Sonnabend wird ab 12 Uhr nur auf der sehr kurvenreichen Strecke nach Burhafe, Anreise über Webershausen, geworfen. Es beginnen die Senioren der Männer IV und V, sowie die Frauen IV. Am Nachmittag ab 13.30 Uhr folgt die m/w F, die w C und w/m D und die m F. Als letzte werden ab 17 Uhr die Kids der w E auf die Strecke geschickt. Auch am Spätnachmittag, ab 16 Uhr starten die vier Eisenklassen in Ardorf. Die restlichen Klassen sind am Sonntag auf der Strecke nach Weberhausen, Anreise über Burhafe, gefordert. Hier präsentiert sich das Streckenprofil abwechslungsreich und wechselt bei 1400 Meter in einem erschwerten Streckenabschnitt. Bei einer weiten Anreise im FKV Gebiet heißt es „mitten in der Nacht aufstehen“, denn die FKV Fachwarte Boßeln, das Ehepaar Elfriede und Reiner Berends, haben den Start für die Frauen I auf 9 Uhr festgelegt. Dem schließen ich die Frauen II und die wA, mC und wB, an. Ab 11.30 Uhr folgen die Frauen III. Die Hauptklasse Männer I geht um 14 Uhr auf die Strecke, und danach die M II, mA, mB und M III. Die letzte Gruppe die mC, greift ab 16.30 Uhr zur Kugel. An beiden Tagen sind jeweils zwei Siegerehrungen in der Birkengaststätte vorgesehen. Erfolgreiche Aktive aus dem Vorjahr haben sich über die Landestitelkämpfe wieder qualifiziert. So der „Turm von Spohle“, Jens Stindt, der seinen Titel mit der Eisen verteidigen will. Ein weitere bekannte Klootschießergröße, der „Bär von Ellens“, der 53 jährige Hans-Georg Bohlken, bringt sich hier mit ein. Der dritte Oldenburger, Tim Wefer, Mentzhausen, ist hier noch „Spitznamenlos“. Bei den Frauen ist mit der Eisen, Sandra von Häfen, die Titelverteidigerin. Bei der Landesmeisterschaft musste die Kreuzmoorerin, Leentje Eggers, Schweinebrück, um einen Meter den Vortritt lassen. Mit der Eisen war in der männlichen A-Jugend auch schon Landesmeister Thorben Lehmann, Grabstede dabei. Hier startet auch Michel Albers, Ruttel, der im Vorjahr den FKV Titel in der B-Jugend, Holz, gewann. Am Tag eins dabei ist auch Heinrich Siemen, erstmals bei den Männern V. Im Vorjahr wurde der Spohler noch Vizemeister bei den M IV. Am Tag zwei, geht Anke Klöpper, Upgant-Schott als große Favoritin bei den Frauen I ins Rennen. Die Titelverteidigerin, Championstoursiegerin, musste sich bei der Landesmeisterschaft, mit Platz zwei, hinter Meike Carls, Dietrichsfeld, abfinden. Im Vorjahr Vize in der wB, nun greift Mana Pieper, Spohle, in der wA an. In der A-Jugend war im Vorjahr, auch schon Lisa Osterthun, Bohlenberge (5.) dabei. In der Vorsaison der Bronzeplatz, vielleicht ist für die B-Jugendliche Jana Baumann, Beentstreek, sogar noch mehr drin. Bei den F III, geht wohl kein Weg (Kugel) an die Titelverteidigerin Angela Koskowski, vorbei. Eine Topfavoritin auf den Titel F III Holz, ist Dagmar Meinjohanns. Die Bockhornerin holte im Vorjahr noch Gold bei den F II. In dieser Altersklasse kann man auch auf die amtierende Vizemeisterin Irmgard Hellmers, Esenhamm zählen. Im Vorjahr Zweiter, zählt Reiner Hiljegerdes, Halsbek, zu den Favoriten bei den Männern I mit der Gummi. Hier wird auch der Vorjahresvizemeister in der Holz, Bernd-Georg Bohlken, angreifen. In der Hauptklasse ist der „Boßeler des Jahres“, Ralf Look, Großheide, verletzungsbedingter Startverzicht bei der Landesmeisterschaft, nicht dabei. Vielleicht holt sich der A-Jugendliche Cornelius Folkertsma, Sandelermöns erneut Gold ab. Als Titelverteidiger bei den Männern III, Gummi, geht Hans-Georg Warns, Reitland, an den Start. Bei der Landesmeisterschaft musste Warns, seinem Vereinskollegen, Hans-Gerd Blaschke, den Vortritt lassen. Vielleicht kann sich der Landesmeister Reiner Müller, M III Holz, Vorjahr Bronze, noch verbessern. Erneut Gold möchte sich Alfred Hemjeoltmanns, Haarenstroth, M V Holz, abholen.

In der Medaillenwertung auf der schwierigen Moorstrecke vom KBV Kreuzmoor, hatte es im Vorjahr ein überraschendes „Patt“ bei den Goldmedaillen zwischen den beiden Landesverbänden gegeben. Ganz leicht lag Ostfriesland, 21 Gold/23 Silber/27 Bronze noch vor Oldenburg 21 Gold/19 Silber/15 Bronze. Zuletzt 1998, in Schweewarden, noch 38 Entscheidungen, hatten die Oldenburger 20 Gold, gegenüber Ostfriesland 18, die Nase vorn. Zum weiteren Oldenburger Gesamterfolg muss man noch weitere 15 Jahre zurückblättern.

Der Medaillenspiegel dürfte bei diesen Titelkämpfen sicherlich wieder zurecht gerückt werden.

Alle Infos zum Ablauf, Startzeiten und Paarungen unter: www.fkv-online.de