Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 22. August 2019

Erstellt am: 24.06.2015 um 10:46 Uhr

Landeseinzelmeisterschaften 2015: Bericht

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Erneut Bronze für den Eisenwerfer Tim Wefer

 

Alfred Wulff gewinnt die Bronzemedaille

 

Sandra von Häfen fehlt ein Meter zur Titelverteidigung

Jannis Decker (MTV)

Boßelsport pur gab es an zwei Tagen auf drei Streckenabschnitten in Grünenkamp auf der Westersteder Straße zu sehen. Insgesamt 754 Werfer brachten sich in den 42 Altersklassen, (weiblich/männlich) mit der Holz-und Gummikugel, sowie in den vier Eisenklassen ein. Nach den zwei Tagen ein positives Fazit aus vielen Munden. Auf dem Hof von Heiko und Heike Kuhlmann war man, hier die Anlaufstelle, Meldung, Auswertung und Siegerehrung, bestens aufgehoben. Großen Anteil hieran hatte auch der KBV Grünenkamp um die Vorsitzende Traute Jochens-Heinecke, und dem großem Helferteam aus dem Verein, die für das leibliche Wohl sorgten. In der herausgeputzten Scheune bot sich ein prächtiges Ambiente. Der Landesvorsitzende Robert Schröder hieß die Friesensportler willkommen und wünschte den Qualifizierten viel Erfolg bei der FKV Meisterschaft am kommenden Wochenende. Das sportliche Abschneiden verkündigte der Landesboßelobmann Andre Kuhlmann mit modernster Technik. Zuvor lag die zügige Ergebnisauswertung in den Händen von Ingrid Watermann-Scholz und Carmen Köster vom Kreisverband Waterkant. Zufrieden zeigte sich auch der Kreisvorsitzender Andy Stindt: „ Die Vereine aus dem Kreisverband haben beste Arbeit an den Strecken geleistet.“

 

Männer:

 

Die tückisch, anspruchsvollen Strecken, gaben, erfahrungsgemäß, keine Superweiten her. In der „Königsklasse“ der Männer war man im 1300 Meter Bereich in den Medaillenrängen. Dementsprechend eng waren dann oft die nur kurzen Abstände in den Platzierungen. Erfolgreichster Kreisverband war mit Abstand die Friesische Wehde mit 16 Goldmedaillen, Vorjahr 14. Auf zwei folgte Waterkant mit 8 Goldene. Diese beiden Verbände hatten hier ja auch ihre Kreistitelkämpfe durchgeführt und genossen somit einen gewissen Heimvorteil. Das spiegelte auch die Statistik vom Kreisverband Stadland wieder. Im Vorjahr als Ausrichter auf der Heimstrecke in Kreuzmoor, 8 Goldene, standen jetzt 3 Goldmedaillen an. Butjadingen freute sich über 7 Landesmeister. Bei den Ammerländern halbierten sich, jetzt 4, die Goldplätze. Im Vorjahr Null, nun holte das Jeverland 3 Goldmedaillen. Erfolgreichster Verein war der KBV Spohle, der gleich 6 Landesmeister stellten. Aus dem Verein KBV Schweinebrück kamen 5 Sieger. Im Vorjahr hatten in der inoffiziellen Vereinsstatistik, Kreuzmoor, Schweinebrück und Spohle, mit je 5 Titeln gleichauf gelegen. Noch etwas für die Statistiker: Die 754 Boßler je 10 Wurf, legten dabei die halbe Marathonstrecke, mit 21766 Meter zurück.

In der Eisenklasse, Start bei „Maschal“, musste man sich mit dem 1. Wurf, durch die Linkskurve eine gute Ausgangsposition, für den weiteren Fortgang erzielen. Erneut zielte der „Turm von Spohle“, Jens Stindt, wie schon bei den Kreistitelkämpfen, seine „Geschosse“ am besten ab. Als Titelverteidiger schraubte der Rosenberger die Siegesweite auf 1595 Meter hoch. Eine weitere Klootschießergröße, der „Bär von Ellens“ zeigte wo die Harke hängt. Der inzwischen 53 jährige dreifache Europameister zeigte mit dem Gewinn der Silbermedaille, mit 1483 m, das er noch nicht zum „alten Eisen“ zählt. Bohlken, vom KBV Schweinebrück, selbstbewusst: „ Ich wollte nur zum Spaß zeigen das dieses noch möglich ist. Man muss für Spitzenleistungen aber auch ein intensives spezielles Training durchführen.“ Und es ist ihm aufgefallen: „ Heute in der jetzigen Computerzeit redet man lieber über die Dinge, ohne sich intensiv einzubringen.“ Konstanz legte Tim Wefer, Mentzhausen, erneut Rang drei, mit 1446 m vor.

Holz und Gummi stand für die männlichen Aktiven vom Grenzweg Richtung Linswege an,

Extra angereist aus Verden war der Ex-Europameister Henning Feyen, der für den KBV Ruttel wirft. Der nun 39 jährige Feyen, hatte den EM Titel 2004 in Westerstede/Halsbek, gewonnen. Feyen vor dem Wettkampf: „ Die EM im kommenden Jahr 2016 ist noch mal ein Anreiz.“ Somit galt es sich für die kommende Championstour zu qualifizieren. In der Paarung mit dem Championstourer Matthias Gerken, Kreuzmoor, lieferte sich das Duo ein sehenswertes Duell auf Augenhöhe. Feyen fand mit 1482 m, Gold, das bessere Ende für sich. Seine Medaillensammlung erweiterte Gerken um Silber, mit 1418 m. Thorsten Held, Förrien-Mimsen, 1312 m, sprang auf den Bronzepodest. Der Titelverteidiger Henning Heinen, Spohle wurde Sechster. Bestens seine Nerven im Griff hatte der erfahrene Championstourer Reiner Hiljegerdes, Halsbek. Mit 1417 m, mit der Gummi, gelang ihm sogar die Titelverteidigung. Im Vorjahr Dritter, nun holte sich Manuel Runge, Kreuzmoor, Silber mit 1346 m, ab. Den wichtigen dritten Rang, erklomm Bernd-Georg Bohlken, Grabstede, mit 1335 m. Sein Vorsprung vor Simon Quathamer, Bredehorn, (1332m) betrug nur 3 Meter. In der Männer II gewann Frank Röseler, Spohle, bereits das 3. Gold in Folge, 1271m, mit der Holz. Auf den Plätzen folgten Harald Thomßen, Roggenmoor-Klauhörn, 1239 m, und Hans-Gerd Siemen, Spohle, 1175 m. Udo Diers, Westerscheps, warf die Gummi mit 1339 m, am weitesten. Silber gewann Heiko Genske, Rüstringen, 1295 m, vor Hergen Stoffers, Waddens, 1288 m.

In der Männer III, gelang Reiner Müller mit der Holz, 1218 m, die Titelverteidigung. Danach sah es für den Kreuzmoorer nach der Hälfte seiner Würfe nicht aus. Knapp die Entscheidung um Platz zwei und drei, mit Helmut Rüdebusch, Schweinebrück, 1175 m und Alfred Wulff, Mentzhausen, 1168 m. Ein Reitlander Duell um den Sieg mit der Gummi. Hans-Gerd Blaschke, 1275 warf 100 Meter weiter, als der Titelverteidiger, Hans-Georg Warns, 1172 m. Dahinter reihte sich Robert Blümel, Langendamm-Dangastermoor, 1159 m, ein. Sechs Meter Vorsprung betrug der Sieg von Hajo Wilken, Spohle, 1143 m, bei den Männern IV mit der Holz. Heinz Frerichs, Langendamm/Dangastermoor, 1137 m, folgte auf zwei, vor Karl-Heinz Gerdes, Astede, 1088 m. Günther Wagner, Bockhornerfeld, 1158 m, nutzte den Heimvorteil für Gold, mit der Gummi aus. Silber ging an Horsr Freese, Schweewarden, 1143 m und Bronze an Hans Willms, Altjührden/Obenstrohe, 1129 m. Der Sieg bei den Männern V, 70 Jahre und älter, ging mit der Holz, an Heino Onken, 1307 m, an die Küste, nach Friederikensiel. Helmut Röseler, Altjührden/Obenstrohe, 1220 m, gewann Silber, und Dritter wurde der Titelverteidiger Alfred Hemjeoltmanns, Haarenstroth, 1192 m. Erstmals in dieser Altersklasse startberechtigt, holte sich Heinrich Siemen, Spohle, 1253 m, Gold mit der Gummi ab. Auf Rang zwei folgte Horst Hanenkamp, Schortens, 1226 m. Bronze ging an den Vorjahresieger Georg Logemann, Kreuzmoor, 1205 m. Am kommenden Wochenende, 27./28.6. werden nun die FKV-Einzelmeister in Burhafe im Kreisverband Wittmund ermittelt.

Die Medaillengewinner der sechs Königsklassen Männer/Frauen I, (Holz/Gummi/Eisen) haben das Startrecht in der kommenden Championstour erworben.

 

Frauen:

 

Für die weiblichen Klassen stand der Start bei der Landeseinzelmeisterschaft im Boßeln mit der Holz- und Gummikugel am Helleweg am Hof Kuhlmann vorbei in Richtung Altjührden an. Es galt noch die langgezogene Rechtskurve nach 900 Metern gut zu meistern, wollte man in den Medaillenrängen landen. Gute 1100 Meter reichten in der Hauptklasse Frauen I für die Medaillenränge.

Mit der Eisen ging es bei „Maschal“ los. Bei den Frauen gelang Leentje Eggers, Schweinebrück, der optimale Anwurf. Dieser schoss nicht wie bei den meisten Männern oben in der Kurve raus. Die Geschwindigkeit stimmte und die Eisen lief ganz durch die Kurve hindurch. Das war der Grundstein zum Sieg mit 1106 m. Das gelang der Titelverteidigerin Sandra von Häfen, Kreuzmoor, nicht. Ihr Auftaktwurf blieb unten in der Kurve hängen. Bei der Aufholjagd der Kreuzmoorerin fehlte dann ein Meter. Die 1105 m waren für die Championstourerin für Silber gut. Über Bronze freute sich Wiebke Schröder, Haarenstroth, mit 1080 m.

Für Aufsehen sorgte Katrin Simon, Schweewarden. Im Vorjahr noch Gold in der A-Jugend, holte sie sich im 1. Frauenjahr, gleich Gold mit der Holz, 1243 m, ab. Nach einer Pause brachte sich Mareike Tielemann, Schweinebrück, 1175 m, gleich wieder mit Silber ein. Bronze gewann Regina Bosse, Delfshausen, 1144 m. Die Titelverteidigerin in Gummi, Tatjana Roßkamp, Grabstede, nahm diesmal die Holz, 1098 m, und wurde Vierte. Mit der Gummi führt Meike Cordemann, Roggenmoor-Klauhörn, 1138 m, das Feld an, gefolgt von Monja Blievernicht, Bockhornerfeld, 1285 m, und Daniela Bischoff, Kreuzmoor, 1176 m. Auf den Startplatz Championstour verzichtet die Kreuzmoorerin allerdings. Mit deutlichem Vorsprung setzte sich Petra Schonvogel, Schweinebrück, mit der Holz bei den Frauen II, mit 1186 m, durch. Silber und Bronze ging in die Wesermarsch, an Sigrid Blankenforth, Stollhamm, 1058 m, und Edda Haye, Moorriem, 1005 m. Gute Weiten wurden mit Gummi vorgelegt. Hier siegte Elke Kruse-Osterthun, Bohlenberge, 1223 m, vor Dagmar Töllner-Boltes, Kreuzmoor, 1209 m, und der Titelverteidigerin Sandra Schröder, Langendamm/Dangastermoor 1196 m. Altersbedingt das 1. Mal bei den Frauen III startberechtigt, lies Dagmar Meinjohanns, Bockhorn, mit der Holz nichts liegen. Irmgard Hellmers, Esenshamm, 978 m, fehlten 9 Meter zur erfolgreichen Titelverteidigung. Auch nur 2 Meter weniger wies die Bronzemedaillengewinnerin Waltraud Theilen, Grünenkamp, mit 976 m auf. Nur weitere 6 Meter zurück folgte der undankbare vierte Rang für Raina Heuermann, Reitland, mit 970 m. Im Vorjahr Vierte, nun freute sich Edith Freese, Schweewarden, 991m, über den Sieg mit der Gummi. Auf den Plätzen reihten sich Gerda Reuter, Portsloge, 959 m und Inge Gerken, Kreuzmoor, 902 m, ein. Die Tausender schaffte bei den Frauen IV, Anke Schütte, 1064 m, mit der Holz. Damit gewann die Schweinebrückerin Gold vor der Vorjahressiegerin Anita Büsing, Halsbek, 958 m. Renate Bolte, Delfshausen nimmt den Bronzeplatz, 908 m, ein. Immer für einen Medaillenplatz gut ist Ursel Kickler, Delfshausen. Sie gewann Gold mit der Holz, mit 1007 m. Auf zwei und drei folgen Erika Bunjes, Reitland, 988 m und Erika Meinen, Holtange, 932 m. Die Titelverteidigerin Inge Stühmer, Delfshausen, wurde Vierte.

 

Jugend:

 

Begeisterung und Anfeuerung der Jugendliche bei den Boßel-Landesmeisterschaften in Grünenkamp. Die Unterstützung von den Anweisern, Betreuern und vom Anhang war gewiss. Topleistungen und gute Weite gab es oft zu bewundern.

Wuchtig setzt der A-Jugendliche Thorben Lehmann mit der Eisen seine Würfe an. Als Titelverteidiger gab der Grabsteder erneut den Ton an, und siegte mit 1253 m. Der Ammerländer Torben Sommer aus Torsholt, holte sich mit 1210 m, Silber ab. Mit 10 Meter weniger, sicherte sich Thorben Cordes, Spohle, 1200 m, die Bronzemedaille. Weitere 6 Meter zurück, für Michel Albers, Ruttel, diesmal nicht der „undankbare Rang“. Er fährt zur FKV-Meisterschaft, weil der Zweitplatzierte am nächsten Wochenende verhindert ist.

Bei der weiblichen Jugend, wurde durch ihre Leistungsstärke, Feenja Bohlken als Favoritin mit der Eisen gehandelt worden. Das hatte die Titelverteidigerin mit 1027 m auch eindrucksvoll bei den Kreismeisterschaften unter Beweis gestellt. Doch es läuft nicht immer rund. Feenja musste sich mit ihren 990 m, mit Platz vier abfinden. Für die Schweinebrücker sicherlich kein „Beinbruch“, denn sie hat sich ja für die kommende Championstour, Richtung EM 2016, bereits qualifiziert. Bei den Kreistitelkämpfen hatte ja auch Henrieke, vom elterlichen Ausrichterhof Kuhlmann, sogar die Rekordweite mit 1047 m, vorgelegt. Doch diesmal 768 m unter „ferner liefen“. Die Topleistung rief diesmal Nane Stoffers, Waddens, mit 1103 m, ab. Stark die Sandelermönse A-Jugend mit der Holz. Im Vorjahr auf dem Bronzeplatz, gewann Cornelius Folkertsma, 1313 m, nun Gold, und Silber ging an seine Vereinskameraden Simon de Buhr, 1295 m. Cornelius hat bei der diesjährigen Championstour schon weitere Erfahrungen gesammelt. Rene Speckels, Abbehausen, 1295 m, gewann Bronze. Als Vorjahressieger angereist, sprang diesmal Rang fünf für Leif Bolles, Kreuzmoor, 1120 m, mit der Gummi heraus. Neuer Meister wurde Kristofer König, Reitland, 1272 m. In der weiblichen A-Jugend Holz, siegte Laura Römermann Spohle, 1088 m, und Jana Schonvogel, Schweinebrück, 1218 m, mit der Gummi. In der B-Jugend holte sich der dreifache Goldmedaillengewinner von den Kreistitelkämpfen, Sven Gärtner, Zetel-Osterende, 1271 m, Gold mit der Holz ab. In der Gummi setzte sich Lars Meinen, Moorwarfen, 1236 m, vor Manuel Abbenseth, Stollhamm, 1209 m, durch. Die Topweite legte Mareile Folkens, Waddens, mit der Gummi.1339 m, vor. Erneut ein starker Auftritt von Maja Bramstedt. Die Kreuzmoorer C-Jugendliche, 1072 m, gewann Gold mit der Gummi. In dieser Altersklasse gewann Zoe Burrmann, Fedderwardersiel, 975 m, Bronze. In der D-Jugend sicherte sich Ben Sanders, Reitland, 861 m, mit der Gummi die Silbermedaille. Stark hier Neele Hansing, Esenshamm, die 916 m, Goldmedaille, mit der Holz warf. Die Jüngsten, die E- und F-Jugend wirft ja nu mit der kleinen Holzkugel. Hier fahren die ersten Sechs zur FKV Meisterschaft. Diesen Sprung schafften in der E-Jugend, die Moorriemer, Lukas Ficke, 726 m (5.) und Jannek Kleinschmidt, 707 m (6.), sowie Janna Meiners, Mentzhausen, 755 m (4.). Bei den Kids der F-Jugend waren Adrian Freese, Schweewarden, 591 m (3), Timo Bielefeld, Kreuzmoor, 574 m (5), Lasse Petermann, Moorriem, 566 m, sowie Lea Klockgether, Stollhamm, 684 m, (3.) und Mandy Sanders, Reitland, 659 m (4.) erfolgreich.