Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
Wandern
 
+++ Service +++
Aktuelle Hinweise zum Corona-Virus
Beitrittserklärung
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung
Jahresberichte

 

 

 

 

Heute: Montag, 15. August 2022

Erstellt am: 25.07.2012 um 09:08 Uhr

Landesmeisterschaft Schleuderballweitwurf

Rubrik: Schleuderball

Von: Wolfgang Böning

Der Mentzhauser TV stellt gleich fünf Landesmeister

 

Je eine Goldene für den TSV Abbehausen und TV Waddens

Leif Bolles und Sven Büsing

Im Rahmen des Landesturnfestes in Osnabrück wurden auch die Landesmehrkampf –Meister ermittelt. Hierzu zählen auch die Titelkämpfe im Schleuderbalweitwurf, die im Sportpark Illoshöhe auf der Tartanbahn ausgetragen ausgetragen werden sollten. Doch vor Ort wurde ihnen eine Rasenfläche außerhalb des Stadions zugewiesen, wo sich auch keine Zuschauer hin „verliefen“. Die meisten Werfer hatten sich darauf nicht eingestellt und keine Stollenschuhe dabei. Zum Glück war der Rasen äußerst kurz gemäht und der Anlauf klappte auch t

elativ problemlos in den normalen Sportschuhen. Gesundheitsbedingt konnte der Landesfachwart Ernst-Ulrich Rach Rodenkirchen nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Er hatte die Leitung an seinem Sohn Peter Jugendwart und Marcel Brunken Abteilungsleiter Mentzhauser TV übertragen. Vor Ort wurde den Beiden aber kurzer Hand drei Leichtatletik Fachleute vor die Nase gesetzt. Auf Nachfrage hies es, es seien Schleuderball Fachleute aus Osnabrück! Das mit den Fachleuten sollte schnell die Praxis klarstellen. Diese Obleute fragten nach wie viele Würfe die Aktiven absolvieren müssen (Wie in der Leichatletik üblich: drei im Vorkampf und die besten acht kommen in den Endkampf, Neusortierung nach Weiten, und werfen noch dreimal). Die Würfen wollten sie auf 5 Zentimeter aufrunden. Vom Peilpunkt, 3,46 Meter vor der Abwurflinie hatte sie noch nichts gehört, denn geschweige wie und wo man den setzt. Der Nullpunkt sollte auf den Abwurfbalken festgelegt werden. Gemessen, Null, wird aber von der Stelle weg wo der Ball aufkommt. Das konnten die beiden richtigen Fachmänner,  Peter Rach und Marcel Brunken noch korriegieren, das da Unmut aufkommt ist sicherlich noch Milde ausgedrückt.

 

Das größte Kontigent der Werfer stellte die Wesermarsch aus den beiden Vereinen TSV Abbbehausen (19) und der Mentzhauser TV (24). Hinzu kamen noch Aktive vom KBV Reitland (3) und dem TV Waddens (1). Alle elf Landesmeister, bei der weiblichen Jugend (18-19) war keine Teilnehmerin gemeldet, kamen aus dem Einzugsgebiet des Friesischen Klootschießerverbands (FKV). Aus Ostfriesland waren Werferinnen vom SV Leybucht und KBV Freesenkraft Berumbur erfolgreich dabei. Die beiden jüngsten Altersklassen (10-11 und 12-13) werfen mit dem 800 Gramm schweren Gummi-Ball. Alle folgenden Altersklassen nehmen den 100 Gramm Ball an die Hand. Mehr an Masse bewegen müssen noch die Junioren und Männer, die 1500 Gramm in Beschleunigung umsetzen müssen.

Wichtig war auch das man die Qualifikationsweite im Hinblick für die Teilnahme an der Deutschen Mehrkampfmeisterschaft am 15./16. September, wiederum beim SV Einbeck, ablegte. Die Qualifikationsweite bei den 10/11 jährigen, zählt schon für das Deutsche Turnfest im kommenden Jahr, weil bei einer DM erst 12 jährige startberechtigt sind, und vorher keine Landesmeisterschaft mehr ansteht. Zufrieden zeigte sich dann Ernst-Ulrich Rach mit den sportlichen Leistungen, denn die Qualifikationsweiten erreichten nahezu 100 % de

r Friesensportler.  Die Teilnehmerzahl  ist mit 61 Werfer/innen (Vorjahr (49) leicht angestiegen. Sie ist sicherlich, vor allem in den weiblichen Klassen noch ausbaubar, zumal Aktive zuhause blieben, die die Qualifikationsweite für die DM geworfen hätten. In den 6 (5) weiblichen Klassen, wurden nur 12 Werferinnen gesichtet.

 

Richtig groß ab sahnte der Mentzhauser TV, der gleich 5 (Vorjahr 2) Landesmeister stellte. Auch der SV Leybucht war mit der weiblichen Jugend (3 Goldene) gut dabei. Je einen Landesmeister stellte der TSV Abbehausen (Vorjahr 4), der TV Waddens und der KBV Freesenkraft Berumbur. 

Bei den Männern war der Deutsche Meister im Schleuderballweitwurf, Seriensieger bei den Männern seit 2006, Frank Goldenstein beruflich verhindert, und musste seinen Landesmeistertitel kampflos abgeben. Ob er bei der kommenden DM an den Start gehen kann muss abgewartet werden. Die Friesensportarten betreibt er erfolgreich in seinem Heimatverein KBV Blomberg (Kreisverband Esens). Der Titel blieb aber im Verein TSV Abbehausen, denn der Vorjahresvizemeister Nils Ottersberg nahm nun den „Thron“ mit einer Weite von 67,14 Metern ein. Silber ging an Hauke Freese BV REitland 65,69 m und Bronze nahm Manuel Runge (Vorjahressieger Junioren) Mentzhauser TV  65,24 m entgegen. Von den 16 Teilnehmern, kamen 15 aus der Wesermarsch, und zehn schafften die Qualifikationsweite von 55 Meter für den Start bei der DM.  Neuer Juniorenmeister (18-19) ist der Vorjahreszweite Sven Büsing Mentzhauser TV mit der Weite von 63,23 m. Bronze holte sich Thorben Girnus TSV Abbehausen (50,73 m). 45 Meter beträgt hier die DM Qualiweite.  

Bei den 16-17 jährigen setzte sich Nils Kabernagel (56,98 m) sicher vor den Abbehausenern Hendrik Ostendorf (54,65 m) und Jabbo Gerdes (54,17 m) durch. konnte sich Björn Helmerichs (57,01 m) freuen. Zum Seriensieger avancviert  sich Leif Bolles Mentzhauser TV. Seine Siegesweite mit 57,33 m in der Altersklasse (14-15) hätte auch für den Sieg in der nächst höheren Altersklasse gereicht. Bronze holte sein Vereinskamerad Jannis Decker mit 51,05 m.  Deutlich mit 5 Metern Vorsprung gewann Eric Klockgether Mentzhauser TV (43,05 m) die Goldmedaille  bei den 12-13 Jährigen. Bronze nahm sein Vereinskamerad Tebbe Loof (37,77 m) entgegen. Landesmeister bei den Kids (10-11) wurde erneut Vorjajressieger  Wilko Uphoff KBV Freesenkraft Berumbur (36,37 m). Daginter reihten sich die Mentzhauser Finn Deters (35,68 m) und Lars Stollberg (33,78 m) ein.

In der Frauen-Hauptklasse gab gleich Bianca Blum SV Leybucht, Siegerin im Vorjahr bei den Juniorinnen den Ton mit 47,68 m, an. Ebenfalls aus der Juniorenklasse kommend, gewann Antje Wulff Mentzhauser TV die Bronzemedaille (41,60 m). Titeklverteidigungen gelangen Nina Coordes (16-17) 40,78 m) und Julia Allgeier (14-15) 41,64 m) beide vom SV Leybucht.

Glücklich über den Sieg wähnte sich Neele Bruns TV Waddens (12-13). Ihre Siegweite von 33,18 Meter wies den minimalen Vprsprung von 11 Zentimetervor der Zweitplatzierten auf.

Konkurrenzlos gewann Nane Kabernagel Mentzhauser TV die Klasse (10 -11) mit 25,57 Meter. Hier warf noch Katharina Buchner TV Thaleischweiler-Fröschen mit die noch erfolgreich die Qualiweite für die DM im kommenden Jahr ablegte

 

 

Medaillenspiegel

Verein

Gold

Silber

Bronze

Mentzhauser TV

5

1

5

SV Leybucht

3

5

1

TSV Abbehausen

1

1

2

KBV Freesenkraft Berumbur

1

1

0

TV Waddens

1

0

0

BV Reitland

0

1

0