Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 13. Dezember 2018

Erstellt am: 03.02.2016 um 16:35 Uhr

Bericht von der Championstour (6)

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Matthias Gerken sammelt Punkte für die EM

 

Tim Wefer bleibt auf EM-Kurs

Tim Wefer (MTV)

Widrige Wetterbedingungen bei der Championstour in Hollwege. Es regnete mehr oder weniger heftig. Die Aktiven zum Schluss durchnässt. Das machte einfach keinen Spaß. So ist es wohl auch einfach zu erklären: Boßler die in der Gesamtwertung unten stehen, blieben der Veranstaltung fern. Bei den Männern fehlten 6 Aktive, bei den Frauen sogar 16, in der männlichen Jugend und der weiblichen Jugend je 5 Sportler. Die anwesenden Aktiven brachten sich noch mal voll mit der Eisenkugel ein. Galt es doch in der vorletzten Qualifikation wichtige Punkte für die EM in Holland einzufahren. Unterschiedlich die beiden Strecken. Die beiden weiblichen Klassen warfen vom Gasthaus „Heinemann“ auf der schmaleren, Straße, „Am Wehlen“, auf den unebenen Asphalt-Belag, immer geradeaus unter der Autobahnbrücke hindurch. Für die männlichen Werfer stand der Anwurf an, wo die Straße „Am Wehlen“ auf der Wittenheimer Straße mündet. Hier eine breite, kurvenreiche Powerstrecke Richtung Wittenheim. Mit der Vorhersage zur Siegerweite, bei den Männern, 1800 Meter und den Frauen 1200 Meter hatte der Vereinsvorsitzende vom KBV Hollwege, Fredo Heibült, fast genau ins Schwarze getroffen. Bei den Männern zwei Werfer vorne, wo man nicht unbedingt mit gerechnet hatte. Den Tagessieg fuhr der junge Daniel Heiken, Schirumer-Leegmoor mit 1745 Metern mit zehn Wurf ein. Bisher Rang dreizehn, machte Heiken mit nunmehr 27 Zählern einen Sprung auf den EM Platz sieben. Nach einer längeren Durststrecke brachte sich der Ex-Championstoursieger Thorsten Held, Cleverns, mit 1625, Platz zwei glänzend ein. Jetzt 12 Punkte, muss man abwarten ob dieses Aufbäumen noch etwas beim letzten Durchgang einbringt. Der Titelverteidiger Ralf Look, Großheide, fand mit 1624 m, nur einen Meter hinter Held, gut die Linie, mit Rang drei und 10 Punkten. Damit stand gleichzeitig ein Wechsel an der Spitze der Gesamtwertung an. Ralf Look übernahm mit 50 Punkten das „Gelbe Trikot“ des Gesamtführenden. Das lag aber auch daran, dass der bisher Führende Bernd-Georg Bohlken, Grabstede, mit 1437 m, Platz zwölf, nur einen Punkt einsammelte. Beim letzten Durchgang in Spohle stand Bohlken ganz oben auf dem Siegertreppchen, und hatte in der Gesamtführung Reiner Hiljegerdes, Halsbek, abgelöst. Der Grabsteder ist nun mit 49 Punkten Zweiter. Um den Gesamtsieg stehen allerdings noch zwei Werfen aus. Nach dem letzten Werfen der Quali, am Sonntag den 28.2.in Wiesede, steht das Finale der Championstour nach der EM am Freitagabend den 13.5. in Schweinebrück an. Mit weiteren drei Punkten, 1457 m, Platz 10, sammelte Matthias Gerken weitere Zähler für Holland. Mit 1422 Metern, Platz 14, verpasste Manuel Runge, Kreuzmoor, die Punkteränge. Wohl unter Flop, waren die Leistungen von Stefan Runge, Kreuzmoor 1203 m/29. und Tim Wefer, Mentzhausen 1167/31. m, einzuordnen. Gut ein brachten sich in Hollwege, die Oldenburger, Reiner Hiljegerdes, Halsbek, 1600 m/5.) und Simon Quathamer, Bredehorn, mit 1480 m/9, Neben Bernd-Georg Bohlken, sieht es Richtung EM, für die Aktiven aus dem Landesverband Oldenburg, für Reiner Hiljegerdes, (45 Punkte), Tim Wefer (28), trotz null Punkten an diesem Tag und Matthias Gerken (24) gut aus. Bei den Frauen, kommt die Titelverteidigerin Anke Klöpper, Upgant-Schott, in Fahrt. Mit 1165 m holte sie den Tagessieg und brachte sich nach mäßigem Touranfang mit jetzt Rang drei (43) weiter empor. Glänzend brachte sich Ann-Christin Peters, Ardorf mit 1083 m, Rang zwei ein. Mit diesen zusätzlichen zwölf Punkten übernahm sie auch die Führung in der Gesamtwertung mit 45 Zählern. Die bisher Führende Andrea Blonn-Gerdes, Ostermarsch warf 990 m, gleichzeitig 5 Punkte. Eng geht es hier an der „Spitze“ zu. Hinter Ann-Christin Peters (45), reihen sich Andrea Blonn-Gerds (43), Anke Klöpper (43) und Hannah Janßen, Dietrichsfeld (41), ein. Auch nach total verkorkstem Saisonauftakt, zuletzt 6 Punkte, läuft es für Astrid Hinrichs, Schweinebrück, jetzt mit 1062 Metern, Vierte, wieder besser. In der Gesamtwertung belegt die Mentzhauserin Platz neun mit 25 Punkten. Sieben Frauen fahren zur EM. Für den begehrten EM Platz muss Hinrichs beim letzten Durchgang noch 5 Punkte gutmachen, wenn die Mitkonkurrentinnen nicht punkten. Je kleiner das Teilnehmerfeld, umso schwieriger. Dies trifft auch auf Sandra Gerken zu. Die Kreuzmoorerin, Auftaktsiegerin der jetzigen Tour, kam mit 997 Metern endlich wieder in die Punkte (7). Für sie gilt bei jetzt 22 Punkten auch, es muss schon alles passen für Holland. Die perfekte Leistung gab es bei den männlichen Jugendlichen, durch Kai Ole Look, Rahe, mit 1776 Meter zu sehen. Mit dieser Superweite hätte er auch die Männerkonkurrenz gewonnen. Auch der zweitplatzierte Fabian Schiffmann, Südarle, 1693 m, wäre noch Zweiter bei den Männern geworden. Top auch noch Michel Albers, Ruttel, mit 1558 m, als Dritter. Erfolgswerfer Sven Gärtner, Zetel-Osterende belegte mit 1419 m, Platz fünf. Dahinter reihten sich Jan-Gerd Heibült, 1411 m, Sohn vom Hollweger Vereinsvorsitzenden, sowie Jannes Heinen, Spohle, 1391m, ein. Fünf Jungen sind in Holland dabei. Hinter dem klar Führenden Fabian Schiffmann, Südarle (71 Punkte), hat Sven Gärtner, als Zweiter (57) längst die Fahrkarte gelöst. Die Situation ist mit Platz fünf für Michel Albers, Ruttel (41) in etwa gleich geblieben. Vor dem Nicht-EM Platz sechs, besitzt er den hauchdünnen Vorsprung von 2 Punkten. Bei der weiblichen Jugend spielt ein Trio aus dem Kreisverband Friesische Wehde weiterhin gut auf. Die Drei knackten die 1000 Meter Grenze und belegten die Plätze eins bis drei, in der Reihenfolge Chantal Bohlen, 1078 m, Feenja Bohlken, 1025 m, beide Schweinebrück, sowie Lea-Sophie Oetjen, Zetel-Osterende, 1005 m. Hinter diesem Trio reihten sich Simke Wiemer, Kreuzmoor 976 m und Mareile Folkens , Waddens 963 m ein. Die Butjenter war nach längerem Krankheitsverlauf, erstmals wieder am Start und brachte sich gleich ordentlich ein. Vier Mädchen sind im Aufgebot für Holland. Diesen Platz haben Feenja Bohlken (78) und Chantal Bohlen (68) und Lea-Sophie Oetjen (55) schon sicher. Vierte ist Inka Feldmann, Rechtsupweg (46). Für den Traum EM müsste beim letzten Werfen für Simke Wiemer (39) und Mareile Folkens (35) schon einiges zusammenlaufen, zumal das Teilnehmerfeld, diesmal 10 Mädchen am Start, relativ klein ist. Ein trockener Platz dann im Gasthof „Heinemann“, wo FKV Boßelobmann Reiner Berends, in gekonnter Manier die Siegerehrung durchführte. Nach dem letzten Werfen am 28.2. in Wiesede erfolgt die Kaderaufstellung für Holland.