Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Samstag, 22. September 2018

Erstellt am: 18.01.2016 um 20:03 Uhr

9. Boßelspieltag

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Frauen/Männer:

 

Von der sechs Hauptklassen der Männer I und Frauen I fielen von 23 möglichen Begegnungen gleich 15 aus. Im Nachhinein, am Nachmittag bei – 1 /-2Grad, eine Vielzahl von Strecken, schnee-und eisfrei, und auch boßelfrei. Die Aktiven genossen das Werfen in einer schneeweißen Bilderbuchlandschaft, bei tief stehender Sonne.

Nun wird es bei der neuen Spielansetzung schon etwas eng. Spielleiter Erich Kuhlmann teilt als Nachholtermin den 31. Januar mit. An diesem Tag ist allerdings auch das Qualifikationswerfen Kloot und Hollandkugel, angesetzt. Wie hier nun verfahren wird, wo Aktive, in der Mannschaft und Quali gefordert, soll in der nächsten Vorstandssitzung vom FKV, entschieden werden. In der Landesliga der Männer, hielt Reitland die erwartete Niederlage (1:7) beim Titelverteidiger Halsbek in Grenzen.

Überraschungen blieben nicht aus: So gewann nach langer Zeit, die Westerschepser Männer bei den Spohlern. Eine große Überraschung stand mit dem Sieg vom Tabellenletzten Grabstede II in der Bezirksliga gegen den Tabellenführer Portsloge an.

 

Männer

 

Landesliga

 

Halsbek – Reitland 7:1

 

Beim Titelverteidiger hielt der Aufsteiger gut mit. Die 1. Holz der Gäste holt mit 50 Wurf, 1,101, heraus. Niederlagen stellten sich aber mit der 2. Holz, -119 m, die schon 54 Wurf brauchte, der 1. Gummi -5,025 mit 52 Wurf und der 2. Gummi -1,082 mit 50 Wurf, ein. Mannschaftssprecher Rainer Müller: „ Bei der Wende sah es noch ordentlich für uns aus. Die Niederlage gegen den Titelverteidiger war einkalkuliert.“ Halsbek bleibt mit 14:4 Punkten Zweiter. Aufsteiger Reitland (12:6) nimmt Platz sechs ein.

 

Grabstede – Bredehorn 3:2

 

Beide Teams werfen auf der Kreisstraße in Bredehorn, mit unterschiedlichen Anwurfpunkt, und somit quasi für beide Teams ein Heimspiel. In dem Prestigeduell sollte es eng zugehen.

Die 1. Holz der Gastgeber verlor mit 55 Wurf, -2,054. Alle anderen drei Gruppen der Grabsteder brauchten 56 Wurf. Damit gewann die 2. Holz 2,035, die 1. Gummi 108 m und die 2. Gummi 74 m. Insgesamt wiesen die Hausherren einen Vorsprung von 1,013 auf. Somit fehlten Bredehorn nur 14 Meter zum Remis. Der Grabsteder Mannschaftsführer Holger Alberts: „ Bis zum letzten Wurf super spannend. Insgesamt waren die Leistungen nicht gut. Wir freuen uns natürlich über das glückliche Ende für uns.“ Die Grabsteder (17:1) führen weiterhin unbesiegt, die Tabelle an. Bredehorn, bleibt als Vorletzter, auf Platz sieben, im Tabellenkeller.

 

Spohle – Westerscheps 3:7

 

Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Bei der Wende, insgesamt 4:1 für die Schepser, deutete sich schon eine kleine Überraschung an. Die Gastgeber legten mit der 1. Holz, mit 51 Wurf, 3,077 vor. In den anderen Gruppen holten die Schepser den Vorsprung heraus. Die 2. Holz gewann mit 52 Wurf, 3,074, die 1. Gummi mit 55 Wurf, 1,084 und die 2. Gummi mit 53 Wurf, 1,064. Der Schepser Mannschaftsführer Mark Deeken glücklich: „ Seit langer Zeit konnte wieder ein Sieg in Spohle gefeiert werden.“ Mit diesem Sieg verschaffte sich Westerscheps, 8:10, nun Vierter, „Luft“ im Abstiegskampf. Trotz der Niederlage befinden sich die Spohler (11:7) mit Rang drei, auf dem Platz, der für die Teilnahme an der FKV-Finalrunde berechtigt.

 

Bezirksliga

 

Grabstede II- Portsloge 6:4

 

Damit hatte wohl keiner gerechnet: Ausgerechnet der Tabellenletzte stürzt den Spitzenreiter vom Thron. Großen Anteil daran hatte bei den Gastgebern die 1. Holz , die gleich 5,062 vorlegte. Hinzu kamen noch Metererfolge der 2. Holz 31 m und der 1. Gummi 121 m. Die Aufholjagd mit der 2. Gummi 4,112, wurde für die Ammerländer nicht mehr belohnt.

Mit dem 1. Saisonsieg (3:15), schöpfen die Friesländer wieder Hoffnungen im Abstiegskampf. Portsloge, 13:5), muss nun vorerst mit Platz zwei vorlieb nehmen.

 

Leuchtenburg – Moorriem 0:4

 

Den Gesamtsieg holte für die Gäste, die 1. Holz 1,083, die 1. Gummi 1,061 und die 2. Gummi 1,101 heraus. Nur die 2. Holz verlor -62 m. Die Moorriemer (12:6) nehmen mit Platz drei, weiterhin die Verfolgerrolle ein. Leuchtenburg (7:11) nimmt Rang sechs ein.

 

Bezirksklasse

 

Halsbek II – Rosenberg 23:0

 

In der Spitzenpartie, Dritter gegen Erster, gab es für die Gäste ordentlich etwas auf die „Mütze“. Die spielstarken Halsbeker Senioren langten mit der 1. Holz 5,116, der 2. Holz 4,085, der 1. Gummi 7,126 und der 2. Gummi 5,040 zu. Rosenberg (12:6) ist nun Dritter und Halsbek II (12:6) nimmt Platz zwei, hinter dem Spitzenreiter Waddewarden (12:4) ein.

 

Garms – Haarenstroth 6:3

 

Im Mittelfeld-Duell behielten die Hausherren die Oberhand.

Die 1. Holz legte 4,039 vor. Danach gab die 2. Holz -2,044 und die 1. Gummi -1,046 ab. Endgültig den Gesamtsieg sicherte die 2. Gummi mit 2,016 ab. Die Garmser (10:8) sind Vierter. Haarenstroth (8:10) nimmt Platz fünf ein.

 

Frauen

 

Bezirksliga

 

Delfshausen – Bredehorn 3:0

 

Witterungsbedingt hätte man sicherlich nicht erwartet, dass auf der Nebenstrecke, Weißenmoorstraße in Südbäke geboßelt werden kann. Die Gastgeberinnen legten mit der Holz 1,028 und der Gummi 2,043 vor. Delfshausen (10:8) nimmt weiterhin den Rang vier ein. Bredehorn (11:7) bleibt vorerst noch auf Platz zwei.

 

Senioren:

 

Bei den Frauen II in der Landesliga, Neunerstaffel stand ja bereits der 12. Spieltag an. Die jetzt ausgefallenden Begegnungen können am ersten freien Termin, am 28.2. nachgeholt werden. Der ausgefallene Spieltag vom 3.1. ist bereits auf den 31. Januar terminiert. Die Männer IV, die Senioren haben sich nicht vom Schnee beeindrucken lassen. Alle vier Partien gingen reibungslos über die Bühne.

Bei den Frauen II stand ein 0:0 Remis zwischen Spohle und Augusthausen an. Insgesamt wiesen die Augusthauserinnen einen Vorsprung von 43 Metern auf. Spohle (11:9) ist Fünfter und Augusthausen (9:11) nmt den Platz sechs ein. Im Duell von Ex-Meistern, behielt Leuchtenburg mit 1:0 die Oberhand gegen Bredehorn. Die Ammerländer (15:5) sind Dritter, dahinter reiht sich Bredehorn (12:8) ein.

Bei den Männern IV ließ Meisterschaftsanwärter Reitland, mit dem 4:0 in Torsholt, nichts liegen. Reitland führt die Tabelle mit 17:1 Punkten an. Der Fünfte Torsholt kommt auf 7:11 Zähler. Der Titelverteidiger Altjührden/Obenstrohe siegte in der Spitzenpartie mit 2:0 bei den Spohlern. Altjührden/Obenstrohe (13:5) bliebt Zweiter und Spohle (11:7) nimmt den Platz zwei ein. Auch hier überraschte der Tabellenletzte Grabstede mit dem 0:0 gegen den Vierten Haarenstroth. Die Ammerländer (10:8) wiesen einen Vorsprung von 60 Metern auf. Grabstede (4:14) gab die „Rote Laterne“ an Langendamm/Dangastermoor ab. Die Friesländer bezogen eine 0:1 Niederlage im „Kellerduell“ in Leuchtenburg. Der Tabellenletzte Langendamm/Dangastermoor weist auch 4:14 Punkte vor. Leuchtenburg (6:12) ist Sechster.