Nachrichtendetail

HomeAktuellesIGMKontakt
 



Boßeln+Kloot
Gesundheitssport
Schleuderball
Turnen
TTG Jade
Walking
 
+++ Service +++
Hallennutzungsplan
Aktuelles im Mentzhauser TV
Chronik und MTV-Lied
Satzung

 

 

 

 

Heute: Donnerstag, 13. Dezember 2018

Erstellt am: 04.12.2015 um 14:51 Uhr

6. Boßelspieltag

Rubrik: Boßeln / Kloot

Von: Wolfgang Böning

Mentzhauser Männer mit erneuter Niederlage

 

Herbstmeister Schweewarden vor dem Wiederaufstieg zur Landesliga

Rainer Rüthemann (MTV)

Frauen:

 

In der Boßel-Landesliga der Frauen, standen die Favoritensiege von Reitland und Kreuzmoor zu Papier. Die Landesliga im Moment eine „Zwei-Klassen-Gesellschaft: Die ersten drei Teams für die FKV-Finalrunde scheinen bereits ausgemacht zu sein. Ab Platz vier, 4:8 Punkte, beginnt bereits der Abstiegskampf. Der Tabellenletzte weist 3:9 Zähler auf.

 

Landesliga

 

Sandelermöns – Reitland 0:3

 

Nach einem Erfolg sah es lange nicht aus. Die Holz der Gäste lag bei der Wende nur wenige Meter vor, und gewann dann noch mit 3,013. Die Gummi bei der Wende 2 Wurf zurück, und auf der Rücktour zwischenzeitlich sogar 4 Wurf. Sie bekamen aber noch die Kurve, und verloren nur mit – 72 Metern. Mannschaftsführerin Anja Rütemann: „ Das war eng und sehr spannend.“ Mit 10:2 Punkten bleibt Reitland ärgster Verfolger vom Titelverteidiger Schweinebrück. Sandelermöns (3:9) ist Vorletzter.

 

Spohle – Schweewarden 5:2

 

Die Holz der Gäste legte 2,010 vor. Dennoch zeigte sich Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn nicht ganz zufrieden: „ Irgendwie lief es nicht rund. Auf der Strecke war noch mehr drin.“ Mit der Gummi sah es nach einer deutlichen Niederlage aus. Bei der Wende lag man 5 Wurf zurück. Sie kämpften sich aber bis auf einen Schoet wieder ran. Aber bis zum Ziel – 5,078 stellte sich wieder ein großer Abstand ein. Ein großen Sprung machten die Spohler (4:8) vom letzten Tabellenplatz auf vier. Auch der Fünfte Schweewarden kommt auf 4:8 Punkte.

 

Kreuzmoor - Roggenmoor/Klauhörn 10:0

 

Der Dritte (8:4) gab sich keine Blöße. Die Holz gewann 1,034 und die Gummi 9,040 überrannte den Gegner. Die Ammerländer, Aufsteiger, (3:9) müssen mit der „Roten Laterne“ vorlieb nehmen.

 

Haarenstroth – Schweinebrück 0:18

 

Der Titelverteidiger und Herbstmeister (12:0) langte kräftig zu. Die Holz brachte mit 44 Wurf, 8,020 ins Ziel. Noch etwas besser machte es die Gummi, die mit 42 Wurf, 10,069 gewann. Sprecherin Jana Schonvogel zum ungefährdeten Erfolg: „ Pro Durchgang kam ungefähr ein Schoet hinzu.“ Bei den Haarenstrothern (4:8) vermisste man die Gegenwehr.

 

Bezirksliga

 

Westerscheps – Waddens 8:0

 

Der Tabellenführer (9:3) war eine Nummer zu groß für den Aufsteiger. Die Gäste verloren mit der Holz -4,035 und der Gummi -3,080. Waddens (2:10) bleibt auf einem Abstiegsrang.

 

Delfshausen – Zetel/Osterende 8:0

 

Der Dritte (8:4) nutzte seinen Heimvorteil. Die Holz gewann 7,030 und die Gummi 1,056.

Die Friesländer (5:7) sind Sechster.

 

Bockhorn – Halsbek 5:6

 

Fast hätte der Letzte (2:10) für eine Überraschung gesorgt. Den Bockhornern fehlten nur 5 Meter zum Remis. Die Holz der Gastgeber legte 5,037 vor. Die Niederlage der Gummi -6,041 fiel etwas zu hoch aus.

 

Bredehorn – Schweinebrück II 7:4

 

Mit der Holz -4,046 zurück, das machte die Gummi 7,048, noch gut wett. Bredehorn (8:4) befindet sich in der Verfolgerrolle. Schweinebrück II (5:7) ist nicht in Abstiegsgefahr.

 

Männer:

 

Wer nicht pünktlich los kam, wurde teilweise an diesem 6. Spieltag der Boßelteams im Landesverband Oldenburg doppelt nass gemacht: Einmal vom Gegner und der Regen und die frühe Dämmerung setzte ein. In der Landesliga mussten die Männer aus Kreuzmoor und Reitland, Niederlagen einstecken. Die Schweewarder Boßler behalten ihre „weiße Weste“ in der Verbandsliga und konnten schon auf die „Herbstmeisterschaft“ anstoßen. Der letzte Spieltag der Hinrunde steht am 13.12. an.

 

Landesliga

 

Westerscheps – Reitland 7:1

 

Die „kleine Serie“, zwei Siege in Folge, ist beim Aufsteiger Reitland gerissen. Gleich alle 8 Anwerfer bekamen keine ordentlichen Weiten auf die Straße. Nach der 1. Kurve setzten die Schepser die ersten Akzente. Bei der Wende, beide Gummi-Gruppen mit 6 Schoet zurück, war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Auf der Zielgeraden verlor die 1. Holz mit 52 Wurf, -2,030. Auch 52 Wurf, damit holt die 2. Holz aber ein Plus von 1,026 heraus. Die Gummi-Gruppen konnten auf der Rücktour noch verkürzen. Die 1. Gummi verlor mit 53 Wurf -1,149 und die 2. Gummi mit 51 Wurf, -3,108. Etwas Verdruss beim Reitlander Mannschaftssprecher Rainer Müller: „ Obwohl wir heute in gut besetzter Mannschaftsstärke, mit 21 Mann anreisten, haben wir den Sieg verpasst. Im Tabellenkeller weisen beide Mannschaften nun 4:8 Zähler auf. Für die Schepser, zuletzt zwei Remis war es der 1. Saisonsieg.

 

Kreuzmoor – Halsbek 3:9

 

In Kreuzmoor beginnen meist immer die Gummi-Gruppen. Mit diesen beiden Gruppen, die 1. Gummi verlor -3,135 und die 2. Gummi -5,086, wurde auch die Niederlage eingeläutet. Die 1. Holz holte noch 3,071 auf. Hinzu kamen noch 9 Meter von der 2. Holz. Mit 7:5 Punkten nehmen die Kreuzmoorer nun den Platz vier ein. Am nächsten Spieltag findet das Prestigeduell für die Kreuzmoorer beim punktgleichen Dritten, Spohle an. Der Titelverteidiger Halsbek, 10:2 Punkte, ist Zweiter.

 

Spohle – Grabstede 4:4

 

Ein Klassiger der Ex-Meister der vergangenen Jahre. Am Ende, die Gäste einen Vorsprung von 23 Metern, fast ein „richtiges“ Unentschieden. Spohle gewann mit der 1. Holz und der 2. Gummi. Die Friesländer lagen mit der 2. Holz und der 1. Gummi vorne. Für die Grabsteder (11:1) war es der 1. Punktverlust. Insgesamt ein glücklicher Punkt für die Spohler, denn bei der Wende lag man insgesamt mit 0:6 zurück. Der Spohler Kapitän Sascha Hemme: „ Meine Mannschaft muss sich leistungstechnisch weiter steigern, will man noch ganz oben mitspielen.“

 

Bredehorn – Cleverns 4:3 Remis

 

Insgesamt wiesen die Hausherren ein Plus von 116 Metern im „Kellerduell“ vor. Somit fehlten nur 34 Meter zum Sieg. Die Gastgeber gaben in drei Gruppen ab. Die 4 Schoet holte die 1. Gummi raus. Es bleibt spannend am Tabellenende. Bredehorn (3:9), ist Vorletzter und Cleverns (2:10) behält die „Rote Laterne“. Cleverns Mannschaftsführer Heiko Janssen bedauert: „ Durch verletzungsbedingte Ausfälle und Krankheit konnten wir nur mit 17 Mann anreisen.“ Mit dem Remis, die 2. Gummi lag kurz vor dem Ziel noch zwei Wurf zurück, zeigte er sich zufrieden: „ Wir sind weiter dran. Die Reichweite, Ziel Klassenerhalt, ist gut möglich.“

 

Verbandsliga

 

Neustadtgödens – Schweewarden 1:4

 

Ein hartes Stück Arbeit für den neuen Herbstmeister (12:0) beim Aufsteiger. Bei der Wende waren alle Gruppen noch gleichauf. Die 1. Holz mit 53 Wurf, verlor -1,126. Die anderen drei Gruppen mit wesentlich besseren Durchgangszahlen. Die 2. Holz, 48 Wurf, gewann 117 m, die 1. Gummi 45 Wurf, 1,087 und die 2. Gummi auch Top 45 Wurf, 2,009. Mannschaftsführer Stefan Freese: „ Ich hatte gleich vier Absagen. Personell hat uns dabei die 2. Mannschaft bestens unterstützt. Das Team musste deshalb ihren Wettkampf sausen lassen.“ Am nächsten Wettkampftag haben die Schweewarder spielfrei, weil ihr Gegner Förrien/Minsen, ja gar nicht in die Saison gestartet ist, und sich vom Spielbetrieb zurückgezogen hat. Die Schweewarder befinden sich eindeutig auf dem Weg des sofortigen Wiederaufstiegs.

 

Torsholt – Mentzhausen 8:3

 

Eine weitere Niederlage für den Vorletzten (2:8), beim Zweiten. Deutliche Niederlage standen mit der 1. Holz -5,072 und der 1. Gummi -3,065 an. Das konnten die 2. Holz, 85 m und die 2. Gummi 3,021, nicht mehr aufholen.

 

Stapel – Schweinebrück 8:4

 

Eine weitere Niederlage kassierte der Tabellenletzte (1:9). Schweinebrück legte mit den beiden Holzgruppen vor. Stapel machte das mit den beiden Gummigruppen gut wett und ist Fünfter (4:6).

 

Bezirksliga

 

Portsloge – Moorriem 14:6

 

Die 1. Holz langte mit 6,011 beim Tabellenführer gut zu. Doch das warst. Die 2. Holz verlor -2,027, die 1. Gummi -6,066 m und die 2. Gummi – 4,132. Moorriem, ohne Abstiegsgefahr, rutschte auf den Platz sechs (6:6) ab.

 

Altjührden/Obenstrohe – Hollwege 9:0

 

Mit der mannschaftlichen Geschlossenheit, die 1. Holz mit dem höchsten Sieg von 5 Schoet, sprang der Absteiger auf den Platz zwei (9:3) vor. Hollwege (6:6) ist Fünfter.

 

Leuchtenburg – Roggenmoor/Klauhörn 7:2

 

Im Ammerland-Duell zeigten die Hausherren die Krallen, und besiegten den bisherigen Zweiten. Bei den Gastgebern gab die 1. Holz die 2 Schoet ab. Beide Mannschaften weisen in der Verfolgerrolle, 7:5 Zähler, auf.

 

Zetel/Osterende – Grabstede II 19:0

 

Im „Kellerduell“ stellten sich die ersten Punkte für den Aufsteiger ein. Die 1. Gummi, 6 Schoet und die 2. Gummi, 10 Schoet, langten kräftig zu. Dadurch ein Tausch am Tabellenende. Zetel/Osterende (2:10) ist nun Vorletzter und die Grabsteder „Reserve“ (1:11) hat die „Rote Laterne“ übernommen.

 

Bezirksklasse

 

Im Duell der Aufsteiger patzte Spitzenreiter Rosenberg mit dem 1:5 in Waddewarden. Neuer Spitzenreiter ist das erfahrene Team von Halsbek II, durch den 9:6 Erfolg beim Vielstedt/Hude. Gleich einen 25:0 Kantersieg landete der Absteiger Haarenstroth gegen den Vorletzten Osterforde. Gleich 13 Schoet holte dabei die 2. Gummi heraus. Das Friesland-Duell verlor der Tabellenletzte Wiefels, mit 4:7 gegen Garms.

 

Senioren:

 

Bei den Frauen II in der Landesliga stand die Spitzenpartie zwischen den beiden verlustpunktfreien Teams, von Reitland und dem Landesmeister Schweinebrück an.

Es stand ein 0:0 Remis an. Die Reitländer mit der Punkteteilung wohl das glücklichere Team an diesem Spieltag, denn sie gerieten mit 77 Meter in den Rückstand. Beide Teams weisen 11:1 Punkte auf. Reitland, 32:0 Schoet, bleibt Tabellenführer vor en Friesländern (24:0). Augusthausen setzte sich im „Kellerduell“ mit 4:0 gegen Delfshausen durch. Die Augusthauser (4:8) fanden den Anschluss an das untere Mittelfeld. Delfshausen (3:9) ist Siebter. Der Letzte Grünenkamp (1:13) verlor mit 0:2 gegen Spohle (8:4). Der Ex-Meister Leuchtenburg (9:5) feierte einen 12:0 Kantersieg gegen Langendamm/Dangstermoor (1:11).

Für die Frauen II, Neunerstaffel, steht der nächste Spieltag am 6.12. an.

Bei den Männern IV trennten sich der Titelverteidiger Altjührden/Obenstrohe und Reitland mit einem 0:0 Remis. Die Wesermärschler wiesen einen Vorsprung von 54 Metern auf. Reitland (11:1) führt die Tabelle weiterhin mit drei Punkten Vorsprung, vor Altjührden/Obenstrohe (8:4) an. Für die Friesländer, noch ungeschlagen, war es das vierte 0:0 Remis in dieser Saison. Favoritensiege fuhren Spohle, 8:0 gegen Grabstede und Haarenstroth, 5:0 gegen Langendamm/Dangastermoor, ein. Die beiden Ammerland-Teams kommen auf 7:5 Zähler. Am Tabellenende finden sich Langendamm/Dangastermoor (4:8) und Grabstede (1:11) wieder. Im Ammerland-Duell stand ein überraschender 4:0 Erfolg von Leuchtenburg gegen Torsholt an. Torsholt (6:6) reiht sich noch vor Leuchtenburg (4:8) ein.